Aggressiver Mann verursacht Verkehrsunfall – Gegen Baum gefahren

Übach-Palenberg/Herzogenrath. In der Nacht zu Dienstag hat ein Mann gleich mehrere Polizeieinsätze in verschiedenen Städten ausgelöst. Am Ende verbrachte er die restliche Nacht im Polizeigewahrsam. Zunächst konsumierte der 45-Jährige in Übach-Palenberg-Boscheln gemeinsam mit Bekannten Alkohol. Nachdem eine Bekannte seine ihr gegenüber gemachten Avancen nicht erwiderte, kam es gegen ein Uhr in der Nacht zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Als der 45-Jährige im Anschluss die Wohnung verlassen wollte, stolperte er die Treppe hinunter und verletzte sich am Kopf. Er setzte sich unbeirrt in sein Auto und fuhr alkoholisiert davon. Weit kam er jedoch nicht. Am Kreisverkehr zwischen Übach-Palenberg und Herzogenrath kam ihm ein Streifenwagen der Aachener Polizei entgegen. Die Polizisten hatten zuvor einen Hinweis der Heinsberger Leitstelle erhalten. Bevor die Beamten ihn anhalten konnten, war der Mann bereits mehrfach nach rechts und links von der Fahrbahn abgekommen und kollidierte schließlich im Straßengraben mit einem Baum. Gemeinsam mit den eingetroffenen Kollegen der Heinsberger Polizei holten die Polizisten den Mann aus seinem Fahrzeug. Der wehrte sich, sperrte sich gegen die Maßnahmen, trat einer Polizistin gegen das Bein und bedrohte sie. Ihm wurden Handfesseln angelegt und eine Spuckhaube übergezogen, um seine vorangegangenen Spuckversuche zu unterbinden. Die Polizeibeamtin blieb unverletzt. Letztlich verbrachte er die restliche Nacht bis zum Dienstagmittag im Polizeigewahrsam, außerdem stellten die Beamten seinen Führerschein sicher. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung. Zuletzt wurde ihm zur beweissicheren Feststellung seines Blutalkoholwerts eine Blutprobe entnommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.