Schneechaos im Heinsberger Land – 50 Unfälle in drei Stunden – Vier Verletzte

Gegen 7 Uhr prallten die beiden Fahrzeuge auf der L364 zusammen. Ein Fahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Geilenkirchen. Schneechaos am Donnerstagmorgen. Viele Autofahrer wurden vom Schnee überrascht. Schwerstarbeit für die Polizei: „Wir verzeichneten bislang in der Zeit von sechs bis neun Uhr etwa 50 Verkehrsunfälle. Vier Personen kamen dabei zu Schaden. Jedoch sind alle nur leicht verletzt. Alle Kollegen sind derzeit damit beschäftigt Sachschäden aufzunehmen. Viele können erst im Laufe des Vormittag bearbeitet werden“, so Polizeihauptkommissar Frank Linkens von der Leitstelle in Heinsberg. Gegen sieben Uhr wurden die Feuerwehren aus Geilenkirchen, Würm und Süggerath alarmiert. Zwei Fahrzeuge stießen auf der L364 in Höhe Müllendorf zusammen. Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die Landstraße blieb mehr als eine Stunde gesperrt. Am Vormittag soll sich die Situation entspannen. In der kommenden Nacht könnte es jedoch weitergehen. Dann sollen die Temperaturen bis auf Minus drei Grad fallen. Zudem ist weiterer Niederschlag angekündigt.

1 Kommentar

  1. Ein bischen Schnee und man spricht von Chaos. Was wäre denn ein Winter wie 1963, der Weltuntergang??
    Man muss nur angepasst mit Winterreifen fahren, Smartphones helfen da wenig. In der Eifel und Sauerland sind die Strassen vor Arbeitsanfang geräumt, siehe Lokalzeit Aachen, im hiesigen Land seit Jahren immer das Gleiche.
    Danke an die Freiwilligen Helfer, da spielt Wetter kein Problem

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.