Christina Hennen zur stellv. Bürgermeisterin gewählt – CDU ist gespalten

Stellvertreter/in für Bürgermeisterin Daniela Ritzerfeld (Mitte): Christina Hennen (li.) und Dirk Kochs.

Geilenkirchen. In der ersten Ratssitzung der neuen Legislaturperiode haben die Vertreter der Fraktionen zwei, ehrenamtliche stellv. Bürgermeister gewählt. Nachdem im letzten Jahr Josef Paulus (CDU) als stellv. Bürgermeister nachrückte wurde im Vorfeld erwartet, dass er auch diesmal wieder für die stärkste Fraktion (CDU) zum Vertreter berufen wird. Jedoch gab es bereits einige Tage vorher Spekulationen über einen anderen Stellvertreter an der Seite der Bürgermeisterin. Sowohl die CDU-Fraktion, als auch die anderen im Rat vertretenen Fraktionen stellten zur Ratssitzung jeweils eine Liste mit Kandidaten auf. Liste eins wurde angeführt von dem CDUler Dirk Kochs. Auf der zweiten Liste stand Christina Hennen vom Bündnis 90/Die Grünen. Das es derzeit in der stärksten Ratsfraktion, der CDU, nicht wirklich stimmt, zeigt das Stimmergebnis. Mit 17 Stimmen wurde Christina Hennen zur 1. stellv. Bürgermeisterin gewählt. Dirk Kochs (CDU) wurde von einigen seiner eigenen Fraktionsmitgliedern abgestraft. Er bekam weniger Stimmen als CDU-Ratsmitglieder vertreten sind. Warum dieses so geschehen ist, wollte keiner der im Rat vertretenen Christdemokraten aussprechen. Jedoch ist es offensichtlich, dass innerparteilich derzeit einiges im Argen liegt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.