32 „närrische“ Haltestellen für das Clownmobil mit Bürgermeisterin

Geilenkirchen. Karneval fällt auch in diesem Jahr fast gänzlich ins Wasser. Auch die traditionelle Rathauserstürmung auf dem Marktplatz in Geilenkirchen wird in diesem Jahr nicht stattfinden.

Die gute Nachricht ist, dass das Brauchtum Karneval trotzdem gepflegt wird.  In diesem Jahr gibt es ein jeckes Clownmobil mit der Bürgermeisterin und einigen Überraschungen an Bord. Dieses wird an Weiberfastnacht und Karnevalsfreitag durch das Stadtgebiet fahren. Am Fettdonnerstag, 24. Februar und Karnevalsfreitag, 25. Februar folgt das Clownmobil einem närrischen Fahrplan mit insgesamt 32 Haltestellen in den Außenorten und in der Innenstadt. Nutzen Sie in Ihrem Heimatort die Gelegenheit und lassen das Brauchtum Karneval kurz mit Ihrer Bürgermeisterin hochleben. Den genauen Zeitablauf und die Haltestellen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Fahrplan oder den Angaben zur Veranstaltung unter www.stadtgeilenkirchen.de.

Presse Närrischer Fahrplan Fettdonnerstag

Presse Närrischer Fahrplan Karnevalsfreitag

3 Kommentare

  1. Klasse Idee Frau Bürgermeisterin! Wir haben Corona und fahren mit einem jecken Clownmobil durch Geilenkirchen. Aber kein Konzept und kein Geld um gegen den „Mob“ anzugehen. Ist das wirklich nötig? Wollen die Geilenkirchener ein Clownmobil oder doch lieber Sicherheit. Wir trauen uns abends nicht mehr auf die Straße. Überall grölende u. randalierende Jugendliche Das hat es in Geilenkirchen noch nicht gegeben! Alle, aber auch alle im Rat vertretenen Parteien, mit Ausnahme der Grünen natürlich, fordern mehr Sicherheit, aber die Bürgermeisterin, selbst mit einem Polizisten verheiratet und lange Jahre im Verwaltungsbereich der Polizei tätig, will es nicht! Die Ausgaben beim Jugendamt aufgrund problematischer Familien, Kinder u. Jugendlicher und Heimunterbringungen steigen jedes Jahr millionenmäßig in GK und wir fahren mit einem Clownmobil durch die Gegend und kümmern uns nicht um die Sorgen und um die Sicherheit der Bürger. Jelekirke Alaaf!!!

  2. In der Brust der Bürgermeisterin schlägt das Herz einer Karnevalistin. Wie sonst kann man sich erklären, dass sie zum Fettdonnerstag plötzlich aus der Versenkung auftaucht. Als ich am Sonntagmorgen davon las, dachte ich zunächst „gut zu wissen, uns Daniela lebt“.

    Im zweiten Schritt kamen mir dann doch Bedenken und fragte mich, ob es nicht wichtigere Angelegenheiten gäbe, den Corona-Bann zu brechen und mit dem Volk Kontakt aufzunehmen. Natürlich gebe ich die Hoffnung nicht auf und nach dem Clown-Mobil folgt ein Jugend-Mobil, ein Senioren-Mobil und ein „Geilenkirchen-geht-nicht-den-Bach-runter-Mobil“.

    Nach den Ereignissen heute, wollte ich dann auf der Webseite der Stadt prüfen, ob auch das Herz einer Politikerin in ihr schlägt, deren Tellerrand nicht beim Karneval endet. Offenbar wurde die Fahrt mit dem Spaß-Mobil nicht abgesagt (Stand 20:00 Uhr).

Kommentare sind deaktiviert.