Edmund Gier schließt sein Ladenlokal nach fast 50 Jahren

Service möchte er seinen Kunden weiterhin von zuhause anbieten

Geilenkirchen. Nach fast 50-jähriger Tätigkeit schließt Edmund Gier, der Inhaber von Bürotechnik Gier, sein Ladenlokal für Büroeinrichtung und Bürobedarf gegenüber vom Bahnhof in Geilenkirchen mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Fast fünf Jahrzehnte hat er seine Leidenschaft sechs Tage die Woche ausgeübt. Die letzten Jahre hat er alters- und krankheitsbedingt etwas ruhiger treten müssen. 2022 ist es jetzt soweit – das Ladenlokal im Theodor-Heuss-Ring wird geschlossen. Ein schwerer Schritt, wenn die Arbeit in und für das Geschäft den Hauptteil des Lebens ausmacht.

Die Firma wurde im Jahre 1930 von Mechaniker-Meister Leo Scheufens gegründet. Am 1. Juli 1973 wurde der Betrieb dann von Edmund Gier, Büromaschinenmechaniker-Meister, übernommen und bis heute weitergeführt. Zuerst befanden sich die Räumlichkeiten in der Konrad-Adenauer-Straße. Als das Ladenlokal vergrößert werden sollte, ist Bürotechnik Gier in den Theodor-Heuss-Ring gezogen. Das Geschäft stand für qualitativ hochwertige Büromöbel und ganze Büroeinrichtungen. Viele Kunden haben den Service und die stets sehr hilfsbereite Art von Edmund und seiner Frau, Marianne Gier, geschätzt. Das Geschäft hat den Wandel von mechanischen über elektrische Schreibmaschinen bis zu Computern stets verfolgt. Kopierer wurden verkauft oder es wurden Leasingverträge vermittelt. Ebenfalls haben die Werkstatt und der Kundenservice einen großen Anteil am Geschäft eingenommen. Zeitweise waren bis zu 13 Angestellte in der Werkstatt, im Laden und im Büro beschäftigt, denen er einen sicheren Arbeitsplatz geben konnte.

In den letzten Jahren wurde die Konkurrenz aus dem Internet immer größer. Teilweise wurden Geräte ausführlich erklärt und vorgeführt und dann woanders geordert. Die Nachfrage nach Qualitätsware ging leider immer weiter zurück.

Seit 2020 ist das Geschäft auch von den Einbrüchen durch Corona und die zeitweisen Lock-Downs betroffen und dass auch dadurch weniger Kunden in die Stadt kamen. Ebenfalls hat sich das Zentrum von Geilenkirchen in den letzten Jahren verschoben, so dass die damalige sehr zentrale Lage am Bahn- und Bushof nicht mehr ganz so zentral war und die Kunden nicht mehr so häufig den Weg in den Theodor-Heuss-Ring fanden.

Im Juli 2021 waren Räumlichkeiten von den schlimmen Überschwemmungen in Geilenkirchen betroffen. Er hat, dank der tollen Hilfsbereitschaft in Geilenkirchen, Sandsäcke geliefert bekommen, die er am Eingang aufgebaut hat. Das Wasser hatte schon die kleine Stufe zum Eingang vom Ladenlokal erreicht. Zum Glück hörte dann die Steigung der Wurm für sein Geschäft noch rechtzeitig auf und das Geschäft wurde nicht vom Wasser geflutet.

Die eigenen Keller-Räumlichkeiten hatten dieses Glück leider nicht. Diese Räume waren komplett unter Wasser. Das Wasser stand bis oberhalb des Eingangs auf dem Holzmarkt, so dass die ganzen Räume geflutet waren. Eine schwere abgeschlossene Stahltüre ist weggeschwemmt worden, Zwischenwände sind eingestürzt, Fenster eingebrochen, das Parket hat sich abgelöst. Edmund Gier dankt von Herzen der Feuerwehr, die die Räume leer gepumpt haben und den Helfern, die Hilfe und Unterstützung geleistet haben. Geräte und Ersatzteile wurden daher Opfer der Flut. Der Schock saß tief und die Hilflosigkeit und die Überforderung, wie man diese Verwüstung je wieder wegbekommen kann. Es schien alles sehr hoffnungslos und nicht schaffbar.

Und eins der schönsten Erlebnisse für die Familie Gier war, dass an dem Wochenende 23. – 25. Juli ein Wunder passiert ist. Aus einem Aufruf von der Tochter Katja Gier in den sozialen Medien hat sich etwas vorher Unvorstellbares ergeben. Am Freitag stand Katja Gier mit ein paar Freunden, Familienmitgliedern und ein paar angekündigten Helfern aus den sozialen Medien am Holzmarkt und es kamen immer mehr freiwillige Helfer dazu. Es wurden immer mehr. Und jeder packte, ohne lange zu fragen, an. Jeder sah, was zu tun war und machte einfach. Ohne Diskussionen und alles aber immer in Absprache. So viel Rücksicht, Mitdenken, Hilfsbereitschaft und auch noch so guter Laune und Enthusiasmus – das war so ein wunderbares Gefühl. Alle haben trotz Schlamm, Matsch, schlimmen Gerüchen die gute Laune nicht verloren und über Stunden und Tage Schwerstarbeit geleistet. Die Familie dankt jeder Helferin und jedem Helfer für die tolle Arbeit. Manche Helfer*innen sind sogar mehrere bzw. alle drei Tage gekommen. Was schon am ersten Tag geschafft wurde, hätte keiner der Familie Gier für möglich gehalten. Und es sind so wertvolle Menschen, die da geholfen haben. Sie wollten wirklich helfen. Einfache Gut-Menschen. Der Kontakt besteht auch zum großen Teil noch bis heute. Und das Wunder wurde echt geschafft. Am Sonntag waren die Räumlichkeiten von den eingestürzten Wänden, dem Parkett, der Deckenabhängung, der großen Thekenanlage, der Musikanlage, dem Schlamm und Matsch, Dekorationen und vielem weiteren befreit. Noch nie im Leben hat die Familie so viel Hilfe und Unterstützung erfahren – auch von komplett bisher fremden Menschen. Die Tochter Sonja Gier kam aus Paderborn nach Geilenkirchen, um bei den Aufräumarbeiten von der Überschwemmung zu helfen und auch jetzt hilft sie ihm sehr beim Räumungsverkauf.

Während der Aufräumaktion konnte Edmund Gier leider nicht vor Ort sein, da er stationär im Klinikum war. Kurz darauf musste er mit dem Rettungswagen ins Klinikum mit einem Verdacht auf Schlaganfall, wo er mehrere Tage stationär in der Stroke Unit lag. Nachdem er dann vor kurzem noch einen Herzinfarkt wird es nun Zeit mit jetzt 75 Jahren etwas ruhiger zu treten.

Ganz aufgeben möchte Edmund Gier noch nicht – der Schritt wäre momentan noch zu radikal. Daher möchte er das Geschäft noch von zu Hause aus ohne Ladenlokal weiterführen. Bestellungen, Beratung und Reparaturen sind weiterhin noch möglich. So kann er sich vielleicht langsam auf die Rente einstellen. Daher läuft momentan der Räumungsverkauf im Theodor-Heuss-Ring und Edmund Gier hofft, dass noch einige der Waren, günstig abgegeben werden können. Auch wenn die Fenster abgeklebt sind, können Sie noch die Chance nutzen, gute Ware günstig zu kaufen für neue, neuwertige oder gebrauchte vorrätige Ware. Ein Hinweis wäre noch, dass die treuen Magnetkartenkunden bitte noch mit den Karten vorbeikommen

Danken möchte Edmund Gier seiner Frau, Marianne Gier, die mit ihm die ganzen Jahrzehnte zusammen gearbeitet hat, sowohl im Büro, als auch von zu Hause aus und ihn auch noch bis heute unterstützt und die Büroarbeit für ihn übernimmt und ihm auch so immer unterstützend zur Seite steht. Ohne Marianne Gier hätte es das Geschäft nicht so geben können. Sie hat sich immer im Hintergrund gehalten, aber hat ebenfalls einen Großteil der Arbeit erledigt. Von daher möchte er auch auf diesem Wege „Danke“ an seine Frau sagen.

Edmund Gier möchte sich für die jahrelange Treue seiner Kunden bedanken und bei all denen, die den Weg zu ihm in sein Geschäft gefunden haben und er würde sich freuen, wenn noch das ein oder andere Teil aus seinem Lager einen neuen Besitzer finden würde. Er dankt allen Kunden, dass er fast 50 Jahre in Geilenkirchen tätig sein konnte. Für 2022 wünscht er allen Kunden alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und dass die Schäden vom Hochwasser bald endgültig beseitigt sind.