Erster Spatenstich im Heinrich-Cryns-Sportzentrum – Alles, was das Sportlerherz begehrt

Anlage wird zur Heimat für Fußball, Leichtathletik, Basketball und Beachvolleyball

Bürgermeisterin Daniela Ritzerfeld mit Vertretern der Verwaltung, des Vereins und Vertretern der am Bau beteiligten Unternehmen beim ersten Spatenstich in Bauchem.

Geilenkirchen. Was lange währt wird endlich gut.  Die Sportanlage von Germania Bauchem wird auf den neuesten sportlichen und technischen Stand gebracht. Nach jahrelangem Ringen, Planen, Verändern und Beschließen konnten Vertreter der Stadt, des Vereins und der am Bau beteiligten Unternehmen den ersten Spatenstich im Heinrich-Cryns-Sportzentrum vollziehen. Aufgrund der herrschenden Corona-Schutzverordnungen wurde es keine große Veranstaltung,sondern nur ein swymbolischer Akt. Eine große Feier wird der FC Germania Bauchem dann sicherlich zur Fertigstellung – voraussichtlich im Mitte nächsten Jahres –  nachgeholen.

Das Heinrich-Cryns-Sportzentrum in Bauchem steht vor einer umfassenden Sanierung. Mehr als 2,5 Millionen wird die Stadt Geilenkirchen in die gesamte Anlage investieren, davon stammen erfreulicherweise 1.025.000 € aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. „Ich freue mich über die Bundesmittel außerordentlich“, so Bürgermeisterin Daniela Ritzerfeld, „denn die Investitionen in die Sportanlagen stellen uns vor große Herausforderungen und die Modernisierung wäre in dieser Form ohne Unterstützung nie möglich gewesen.“

Bislang verfügt die Anlage in Bauchem über einen Naturrasen- und einen Aschenplatz, sowie eine Aschenlaufbahn und einige Leichtathletikeinrichtungen. Gerade letztere waren jedoch schon längst nicht mehr in einem guten Zustand, wie übrigens auf vielen Anlagen im Stadtgebiet. „Das Sportstättenentwicklungskonzept, das wir vor einigen Jahren erstellt haben, hat uns daher empfohlen, einen zentralen Standpunkt für die Leichtathletik im Heinrich-Cryns-Sportzentrum zu schaffen und die wenig genutzten Anlagen auf den anderen Plätzen nicht zu erhalten,“ führt Beigeordneter Stephan Scholz aus. Die neue Anlage wird als einzige im Kreis Heinsberg nach Fertigstellung die Möglichkeit bieten, einen kompletten Zehnkampf-Wettkampf durchzuführen, das alles auf modernstem Standard wie z.B. einer Kunststofflaufbahn.

Auf die neuen Möglichkeiten freuen sich die Leichtathleten des ATV Geilenkirchen natürlich besonders, ebenso wie die Fußballer vom FC Germania Bauchem. Der bestehende Rasenplatz wird saniert, statt des Aschenplatzes entsteht ein leistungsfähiges Kunstrasenspielfeld. Gerade im Herbst und Winter verbessern sich die Trainingsbedingungen hier enorm, auch andere Vereine ohne eigenen Aschenplatz weichen in diesen Zeiten bereits jetzt gerne auf die Anlage in Bauchem aus. „Es ist schön zu sehen, dass die Vereine hier kooperieren und bei aller Rivalität ein faires sportliches Miteinander möglich ist,“ findet auch Daniela Ritzerfeld.

Neben Fußball und Leichtathletik werden zudem auch Basketball und Beachvolleyball künftig auf der Anlage möglich sein. Gerade für die benachbarte Anita-Lichtenstein-Gesamtschule bieten sich damit sehr viele Möglichkeiten für einen attraktiven Sportunterricht. Geplant wurde die Anlage vom Planungsbüro Geo3 aus Uedem, dass bereits seit sehr vielen Jahren Erfahrungen im Sportstättenbau hat und z.B. auch schon für Borussia Mönchengladbach gearbeitet hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.