Bürgermeister „Schorsch“ Schmitz möchte weiter machen – Noch sieben Wochen bis zu den Wahlen

Geilenkirchen. Die Kommunalwahlen am 13 September des Jahres stehen ganz im Zeichen von Corona. Keine großen Veranstaltungen können die Parteien für ihre Kandidaten durchführen und auch öffentliche Kundgebungen fallen dem Virus zum Opfer. Überwiegend visuell werden die Kandidaten für die Bürger zu sehen sein. Wenige Diskussionen können geführt werden. Nachdem die Partei „Die Grünen/Bündnis 90“ bereits mit Plakaten präsent ist, zog an diesem Wochenende Bürgermeister Georg Schmitz nach. Er möchte eine weitere Wahlperiode als Bürgermeister agieren. Im ganzen Stadtgebiet prangert sein Portrait am Straßenrand. Als Einzelkämpfer wird er auch bei dieser Wahl auftreten. Im Gegensatz zur letzten Bürgermeisterwahl hat er „nur“ eine Gegenkandidatin. Daniela Ritzerfeld tritt gegen ihn an. Ebenso wie Schmitz ist sie parteilos. Jedoch genießt sie die Unterstützung durch CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der Bürgerliste. Ob dies zum „großen Wurf“ ins BM-Büro reicht, wird die Wahl in gut sieben Wochen zeigen. Die „Endphase“ des – bislang nicht vorhandenen – Wahlkampfes ist eröffnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.