Betrüger erlangen nach Schockanruf an Geld und Schmuck – Zeugen gesucht

Gangelt. Am Montagmittag (2. Mai) erhielt eine Frau aus Gangelt gegen 12.30 Uhr einen Anruf eines unbekannten Mannes, der sich als Polizeibeamter vorstellte und angab, dass die Tochter der Frau einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und nun für deren Freilassung eine Kaution gezahlt werden müsse. Die 74-Jährige war geschockt und wollte ihrer Tochter helfen. Nachdem die Gangelterin auf Nachfrage ihre Handynummer angegeben hatte, erfolgte die weitere Kommunikation auf diesem Wege. Den Betrügern gelang es, die Frau die ganze Zeit übers Handy im Gespräch zu halten, wohl um sicherzugehen, dass sie sich nicht einer weiteren Person anvertrauen konnte. Nachdem sie auf mehreren Banken Geld abgehoben hatte, übergab sie schließlich gegen 14.30 Uhr vor dem Mercator-Hotel an der Burgstraße einem Geldabholer mehrere tausend Euro sowie Schmuck. Dieser Mann war zirka 30 bis 40 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß, schlank und dunkelhaarig. Er hatte ein südländisches Erscheinungsbild und wirkte gepflegt. Nachdem die Gangelterin sich ihrem Mann anvertraute, flog der Betrug auf und das Paar erstattete eine Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die rund um das Mercator-Hotel Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Geschehen in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat in Hückelhoven zu melden, Telefon 02452 920 0. Es ist auch möglich, einen Hinweis über den direkten Link https://polizei.nrw/artikel/anzeige-hinweis zu geben.