Fairtrade-Stadt Geilenkirchen – Titelerneuerung steht kurz bevor

Fairtrade für Geilenkirchen. Arbeitsgruppe und Politik hoffen auf eine weitere Zertifizierung: Melanie Hafers-Weinberg, Gunter Wagner, Susanne Köppl, Lars Speuser, Annemie Stassen, Dr. Mona Pursey, Daniela Ritzerfeld, Jürgen Benden (v.li.n.r.)

Geilenkirchen. Seit September 2018 trägt die Stadt Geilenkirchen den Titel „Fairtrade-Stadt Geilenkirchen“. Um diesen Titel auch weiterhin führen zu dürfen, ist eine Re-Zertifizierung beim Projektträger notwendig. Hierzu wird die dafür gebildete Projektgruppe, die aus Vertretern aus Verwaltung, Politik, Vereinen, Kirche und Zivilgesellschaft besteht, einen entsprechenden Antrag bei Transfer Deutschland e.V. stellen.  Alle Vorgaben, die zum Erhalt des Titels erfüllt sein müssen, sind von der Projektgruppe bereits abgearbeitet.

Auch Bürgermeisterin Daniela Ritzerfeld ist über den Einsatz der Projektgruppe sehr erfreut und dankbar. Denn die Stadt Geilenkirchen möchte sich mit ihrem Engagement für fairen Handel vor Ort einsetzen und damit auch einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von benachteiligten Produzentengruppen im globalen Süden leisten.

Und dieses Bewusstsein fängt schon bei den Kleinen an. So gibt es in Geilenkirchen mit der AWO-Kindertagesstätte Stadtmitte den 1. Fairen Kindergarten in der Region. Aktionen rund um das Thema Fairtrade plant die Projektgruppe für die Weihnachtszeit im Dezember.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.