FSV Geilenkirchen unterstützt Spendenprojekt – Sportbekleidung für junge Kicker in Gambia

Geilenkirchen. Nicht erst seit gestern ist vielen klar, dass vor allem in den Entwicklungsländer für uns ganz normale Güter eine Rarität darstellen. Unsere privilegierte Situation wird uns oftmals erst bewusst, wenn sie uns vor Augen geführt wird. Aber damit sie uns aufgezeigt werden kann, bedarf es mutige und engagierte Menschen wie Abdoullie Cham. Ein Kicker mit Herz und Leidenschaft, der für den 1.FC Heinsberg-Lieck in der Bezirksliga aufläuft. Er kennt beide Seiten „der Medaille“. Da ist auf der einen Seite unsere Konsumgesellschaft , in der Sportbekleidung normal ist und auf der anderen Seite die ärmlichen Verhältnisse in Gambia. Dort gibt es ebenso fußballbegeisterte Kinder, die tagtäglich dem runden Leder hinterher jagen und denen die entsprechende Sportbekleidung nicht zur Verfügung steht.

Mittlerweile ist der 20-jährige Abdoullie  in unserer Gesellschaft integriert. Er beschloss im vergangenen Jahr ein wenig seines Luxus, für die Kinder aus seiner Heimatregion Burisibi in Gambia, zurückzugeben. Daher war für ihn schnell klar, dass er zumindest in Form von Sportbekleidung ein Stück Freude zurückschenken kann, denn er selbst hätte sich damals darüber gefreut. So begann er einige Fußballvereine aus der Region anzusprechen, ob sie ausgemusterte oder nicht mehr benötigte Sportbekleidung  für den guten Zweck abgeben würden.

Zusammen mit seiner Tante, wohnhaft in Bonn, organisierte er im November des letzten Jahres den ersten Transport nach Gambia.  Vier Wochen waren Schuhe, Hosen, T-Shirts und weitere nützliche Dinge in Richtung Afrika unterwegs. Für ihn war es nicht einfach alles zu organisieren und vor allem zu finanzieren. Abdoullie selbst mietete sich ein Leihfahrzeug, womit er die Kartons nach Bonn fahren konnte. Aber auch die Transportkosten, die nach Gewicht berechnet werden, stemmte er allein. Es verdient großen Respekt und bedarf viel Eigeninitiative, dass ein junger Mann wie er, mit seinen eigenen, begrenzten Mitteln versucht, seiner Heimatregion auf diese Art und Weise zu helfen. Natürlich keine Dauerlösung für einen jungen Mann, der noch in der  Ausbildung steht.

Um weitere Projekte zu planen, nutzte er auch seinen Kontakt zum FSV Geilenkirchen-Hünshoven. Die Verantwortlichen des Vereins waren begeistert von seinem Vorhaben und organisierten innerhalb kürzester Zeit, eine großzügige Kleiderspender.  Innerhalb der Vereinsnachrichten wurde zur Spende aufgerufen und das, was dort zusammengetragen wurde, übertraf alle Erwartungen. Der komplette Besprechungsraum im Vereinsheim auf dem Sportgelände des FSV war voll mit Kartons. Komplette Trikotsätze, T-Shirts, Trainingsanzüge, Hosen und teilweise sogar neuwertige Fussballschuhe sollen auf die Reise nach Gambia gehen. Durch die Spendenbereitschaft kommt jetzt ein neues Problem auf den Organisator zu. Mit einem Lächeln im Gesicht fragte Abdoullie: „Wie soll ich diese Kartons alle zum Umschlagort bringen?“ Auch hierfür suchen die FSV-Verantwortlichen derzeit nach einer Lösung. Sollten noch Vereine oder Privatleute eine „Sportbekleidungs“-Spende haben, können sie sich noch bis zum 14. Februar unter folgender E-Mail melden:  spende-fsv09@gmx.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.