Sommer in Geilenkirchen – Eine Momentaufnahme

Geilenkirchen. Die Menschen flanieren gut gelaunt durch die City, treffen sich in den Straßencafes und genießen den Sommer. Der Umsatz der Geschäfte brummt. Die letzten acht Wochen vor den Sommerferien vermittelten ein Stadtbild, das bisher nicht gerade typisch für die Stadt war. Frei von Baggern, Raupen, Baulastwagen. Die Fußball-WM auf dem Markt. Temperaturen bis weit über 30 Grad.

Eine Momentaufnahme. Denn wer genauer hinsieht, kann die aktuellen und künftigen Baustellen ausmachen. Und dass der Bauabschnitt I der City-Umgestaltung doch noch nicht so ganz abgeschlossen ist. Denn das Loch, das einmal das viel diskutierte Wurmfenster beherbergen soll, ist immer noch von einer Stahlplatte abgedeckt, die den Blick auf den an dieser Stelle unterirdischen Verlauf der Wasserader verhindert. Wann das geändert werden soll? Die Stadtverwaltung sieht sich selbst auf intensive Nachfrage hin nicht in der Lage, ein Zeitfenster zu skizzieren, in dem das beleuchtete und verglaste „Guckloch“ installiert werden soll.

Schlendert man die Konrad-Adenauer-Straße vom neuen Kreisverkehr am Markt in Richtung „Dohmens Eck“, passiert man nicht nur die künftige Baustelle, sondern stößt hinter der Fassade des alten Eisenjansen-Gebäudes auf bauliche Aktivitäten. Das Innenleben des Gebäudes, das Franz Davids vor wenigen Monaten gekauft hat, wird komplett runderneuert. Hier wird wohl noch in diesem Jahr die Bekleidungsskette Vögele ihren Verkauf starten. Dann werden sich die Arbeiten schon weiterbewegt haben. Denn auch der Alte Extra wird noch in diesem Jahr der Abrissbirne zum Opfer fallen. Möglicherweise wird dann auch schon das „Grafen-Haus“ vom Heinsberger Textilhändler Heinrichs bewirtschaftet.

Ach, ja. Eine Geschäftseröffnung ist schon für Ende August terminiert. Da, wo bis vor kurzem die Buchhandlung Mühlbauer war, wird ab dem 26. August wieder Gebundenes verkauft. Führkötter kommt nach Geilenkirchen. Die Buchhandlung hat schon in der Poststraße in Übach-Palenberg einen Laden und will nun auch hier Fuß fassen.

Mit dem Ende der Sommerferien Ende August wird es dann intensiv auf den Bauabschnitt II zugehen. Dann soll recht schnell die Entscheidung fallen, wie die Konrad-Adenauer-Straße vom Kreisverkehr am Markt bis zu „Dohmens Eck“ künftig aussehen wird. Am 31. August wird es eine Bürgerversammlung dazu geben, am 8. September – so ist es vorgesehen – soll im Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates ein Dringlichkeitsbeschluss gefasst werden.

Spätestens dann ist beschlossen, dass noch in diesem Jahr die Bagger, Raupen und Baustellen-Lastwagen in die City zurückkehren.

2 Kommentare zu Sommer in Geilenkirchen – Eine Momentaufnahme

  1. Hat man sich letztens nicht darüber aufgeregt, dass der Bauabschnitt 1 wegen der Winterzeit sehr lange stillstand ? Warum wird jetzt der 2. Bauabschnitt schon wieder kurz vor Winteranfang begonnen, so das alles über viele Wochen brach liegt ? Ich versteh die Stadt da nicht.

  2. Sieht alles schön aufgeräumt auf, in der Innenstadt (oder sollte ich steril sagen). Aber wo sind die kleinen Bäumchen und Blumenkübel geblieben, die mal vor Basten standen? … und vielen Dank für die neuen Fahrradabstellplätze mit Möglichkeit zum Anketten.

    Ich begrüße auch die schmucken Poller die Autofahrer daran hindern die Fußgängerbereiche zu befahren und dort zu parken (vor dem Postshop fehlt einer). Man kann auch mal Platz nehmen und die neue Innenstad bewundern, wo doch keine Bänke da sind (zumindest im Sommer)

Kommentare sind deaktiviert.