Erneut Rauschgiftdealer in Geilenkirchen ertappt – Falschgeld entdeckt

Falschgeld entdeckte der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Geilenkirchen bei einer Kontrolle.

Geilenkirchen. Am Geilenkirchener Rathaus wurden am Mittwoch in den späten Nachmittagsstunden mehrere Personen beim Alkoholkonsum angetroffen und überprüft. Alle Personen waren renitent und hatten offensichtlich kein Verständnis für die Kontrolle des Kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Geilenkirchen. Ein 18Jähriger hatte sich bei der Kontrolle ordnungswidrig verhalten und konnte sich nicht ordnungsgemäß ausweisen. Zur weiteren Überprüfung wurde die Person in das Rathausgebäude verbracht. Dort stellten die Mitarbeiter des KOD dann den wahren Grund der Uneinsichtigkeit bei der vorherigen Überprüfung fest. Der junge Mann hatte eine größere Menge Marihuana bei sich. Des Weiteren noch eine Digitalwaage und kleine Tütchen zum Weiterverkauf der Drogen. Bei der genaueren Überprüfung der mitgeführten Sachen wurde dann auch noch ein falscher 20 Euroschein in seinen Sachen aufgefunden. Das Falschgeld sah einem echten Zwanziger zum Täuschen ähnlich. Den Dealer erwarten nun Strafverfahren durch die zuständige Kriminalpolizei. Innerhalb von einer Woche gingen dem neu geschaffenen KOD nun schon zwei Dealer ins Netz.

 

 

 

 

15Jährigen mit Schlagring erwischt
Im Rahmen einer Jugendschutzkontrolle wurden in der letzten Woche mehrere Jugendliche im Bereich des Rathauses am Markt kontrolliert. Bei einem 15jährigen Schüler wurde bei der Überprüfung ein verbotener Schlagring aufgefunden den er eigenen Angaben zu Folge im Kosovo erworben hatte. Den Jugendlichen erwartet nun eine Strafanzeige, da das Mitführen ein Verstoß gegen das Waffengesetz
darstellt.

Fahren ohne Versicherungsschutz
Am Anfang dieser Woche kam den Ordnungshütern ein dunkler BMW mit stark überhöhter Geschwindigkeit im Gewerbegebiet Niederheid entgegen. Am Fahrzeug waren keine Kennzeichen angebracht. Daraufhin verständigten die städtischen Mitarbeiter des KOD die Polizei. Kurze Zeit später wurde dann festgestellt, dass das zuvor beobachtete Fahrzeug bereits seit mehreren Monaten abgemeldet und nicht versichert war und sich die „neuen“ Besitzer von der Qualität der Limousine bei einer längeren Probefahrt überzeugen wollten. Die hinzugerufenen Polizisten übernahmen die weiteren Ermittlungen. Den Fahrer und den früheren Halter des Fahrzeuges erwarten nun Strafverfahren durch das Verkehrskommissariat der Polizei.

Bei diversen Jugendschutzkontrollen im Stadtgebiet wurden im Laufe der Woche zudem Jugendliche beim Konsum von Tabak angetroffen.
„Wir werden weiterhin zu verschiedenen Uhrzeiten Kontrollen durch den Kommunalen Ordnungsdienst, auch in Absprache und Zusammenarbeit mit der Kreispolizeibehörde Heinsberg, im Stadtgebiet durchführen“, so der Erste Beigeordnete der Stadt Geilenkirchen, Herbert Brunen.

5 Kommentare

  1. Wer suchet, der findet. Wenn der KOD so wie die meisten Bürger mit offenen Augen durch die Stadt geht, wird er noch viele Suspekte aufspüren, die nicht ganz koscher sind. In der Tat: weiter so!

  2. Ich bin stolz auf den KOD.Es hat zwar lange gedauert aber nun sorgt er endlich für Ordnung in Geilenkirchen,damit unsere Stadt wieder lebenswert wird.Weiter so,ihr seid klasse.

  3. Also ich wohne seit fast 20 Jahren direkt am Markt. Endlich haben wir Ruhe vor dem pöbelnden und kiffenden „Pack“. Entschuldigung! Ein anderer Begriff fiel mir gerade nicht ein. Und noch etwas! Ich habe jetzt mehrere Kontrollen von dem städtischen Ordnungsdienst mitbekommen. Mit was für Typen die sich da am Marktplatz anlegen müssen. Unterste Schublade. Alles Kleinkriminelle. Ich bin jedenfalls froh, dass dieses Gesindel hoffentlich bald weg ist! Danke an die beiden Männer vom Ordnungsdienst! Ich hatte mich mehrfach im letzten Jahr beim Ordnungsamt beschwert. Da hat keiner reagiert! Mir wurde immer gesagt gehen sie zur Polizei. Die sagte dann, das macht das Ordnungsamt. Einer schiebte es auf den anderen. Endlich tut sich was! Danke!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.