Projektwochen im Jugendzentrum „Zille“ – Thema „Natur und Umwelt“

Ausflüge oder Angebote in der Natur stehen im Fokus

Geilenkirchen. Im Zeitraum vom 18. Juli  bis 5. August finden im Jugendzentrum „Zille“ Projektwochen zum Thema „Natur und Umwelt“ statt. Angesprochen werden wöchentlich 25 Kinder im Alter zwischen sechs bis zehn Jahren, die in Geilenkirchen bzw. in den Ortschaften rund um Geilenkirchen wohnhaft sind. Die Projektwochen finden von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 15 Uhr statt.

Die Maßnahme verfolgt mehrere Ziele. In erster Linie sollen Kinder, die während der Pandemie an Isolation, Bewegungs- und Angebotsmangel litten, Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung entwickeln und kennenlernen. Durch die Kombination aus kreativen Aktivitäten und Bewegungselementen im erlebnis- und abenteuerpädagogischen Kontext sollen Fähigkeiten und Fertigkeiten gefördert werden, die im Laufe der letzten beiden Jahre erhebliche Defizite vorweisen konnten. Durch die Auseinandersetzung mit dem Thema „Natur und Umwelt“ haben sie gleichzeitig die Möglichkeiten, Wertschätzung und Sensibilisierung mit dem Thema zu erfahren. Sie erfahren, welche Gegenstände aus Reststoffen entstehen können, welche Bedeutung Nachhaltigkeit hat und auch welche Verantwortung sie mit ihrem ökologischen Fußabdruck besitzen.

Des Weiteren wird durch Ausflüge oder Angebote in der Natur (bspw. Teverener Heide, Wildpark, Kooperation mit Hildes Grünzeug) der Fokus auch auf den Bereich außerschulische Bildung gelegt. Sie lernen den Umgang mit der Lebenswelt Natur kennen, erfahren, woher unsere Lebensmittel stammen und werden für den richtigen Umgang mit Tieren sensibilisiert. Zudem erfahren sie, welche Möglichkeiten sie haben, um dem Stress aus dem Alltag zu entkommen bzw. welche Cool-Down-Strategien es gibt.

Alle Angebote und Aktivitäten werden in der Gemeinschaft bzw. in der Gruppe durchgeführt. Das bedeutet, dass zu allen vorher genannten Zielen auch das soziale Lernen, der Zusammenhalt in der Gruppe und auch die verschiedenen Rollen in der Gruppe thematisiert werden. Durch Kommunikations- und Vertrauensaktivitäten haben sie ein Übungsfeld, deren Resultate durch Erfolgserlebnisse gestärkt und verinnerlicht werden. Um die Projektwochen als Gemeinschaft ausklingen zu lassen, soll es bspw. freitags stets Stockbrot über einem Lagerfeuer geben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.