„Lichtergang“ zum Gedenken an die Opfer der Pogromnacht – 200 Teilnehmer

Hans Brukschen freute sich über den großen Zuspruch beim "Lichtergang" durch die Innernstadt Geilenkirchens.

Geilenkirchen. In Gedenken an die Opfer der Pogromnacht im Deutschen Reich, die vom 9. auf den 10.  November 1938 stattfand, gab es auch in diesem Jahr wieder den „Lichtergang“ durch Geilenkirchen. Dem Aufruf folgten rund 200 Menschen, die von der Ev. Kirche zum Synagogenplatz gingen. Neben der Bürgermeisterin, Daniela Ritzerfeld, konnte Hans Brukschen von der Initiative „Erinnern“ zahlreiche Vertreter von Vereinen, Lehrer verschiedener Schulen und ein Vielzahl an Schülern an diesem Abend begrüßen. Nachdem Brukschen einige Worte zu dem gewählten Motto „Wir bleiben in Verbindung“ sprach, folgten die Teilnehmer der Einladung, noch zum Jüdischen Friedhof zu gehen. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.