Mitgliederversammlung „GK KulturGut“: Konsolidierung nach unsicherer Zeit

Geilenkirchen. Mit einem positiven Rückblick konnte der Vorsitzende des Kunst- und Kulturvereins Geilenkirchen „GK KulturGut“, Willi Arlt im Beisein der Amtsleiterin des Kulturamtes, Anja Wallbaum, auf das vergangene Jahr schauen. Seit einem Jahr ist der neue Vorstand im Amt und hat während dieser Zeitspanne unbestritten gute Arbeit geleistet. Willi Arlt und seinem Team ist es gelungen, wie er es ausdrückte, dem Verein aus etwas unsicheren vergangenen Zeiten eine neue Richtung zu geben, der den Namen „Kultur“ verdient. Lag der Schwerpunkt letzter Zeit mehr auf Kunstausstellungen, soll das Angebot zukünftig wieder auf Kultur im Allgemeinen ausgedehnt werden, wie es in den Anfangsjahren des Vereins bereits gewesen ist.

Die Aufführungen des Grenzlandtheaters sind von Beginn an eine feste Größe im Kulturprogramm der Stadt Geilenkirchen. Die drei Veranstaltungen des Theaters im Jahresverlauf stoßen auf unterschiedliches Besucherinteresse, auch wenn das Kulturamt, der Kulturverein und auch die örtliche Presse immer frühzeitig auf die Beiträge des Grenzlandtheaters in der Realschule Geilenkirchen hinweist.

Auch wieder im Angebot des Vereines sollen Musikveranstaltungen erscheinen, intensive Gespräche mit Vertretern der lokalen Musikszene wurden bereits geführt und auch für eine Zusammenarbeit mit der VHS des Kreises Heinsberg ist Kontakt aufgenommen worden. Im kommenden Jahr sollen erste Veranstaltungen zeigen, wie dieses Programm vom Publikum angenommen wird.

Literaturveranstaltungen sollen ebenfalls wieder in das Programm aufgenommen werden, erste Gespräche mit hiesigen Buchhandlungen sind bereits geführt worden. Für alle diese Vorhaben des Kulturvereins sind viele Sondierungsgespräche erforderlich, bis endlich ein Vortrag oder Auftritt in Geilenkirchen stattfinden kann, abstimmen über den Erfolg müssen aber die Bürgerinnen und Bürger der Stadt mit ihrem Besuch der Veranstaltungen.

Eine große Hilfe für den Bekanntheitsgrad des Vereins, besonders für die Künstlergruppe, ist die Kunstgalerie im Gelo-Caré, die durch die Firma Davids als Sponsor ermöglicht wurde. In dieser Galerie können die Künstler ihre Kunstwerke aller Art, wie Gemälde, Fotos oder Skulpturen der Öffentlichkeit präsentieren. Derzeitig ist die Galerie samstags von 11 Uhr bis 14 Uhr geöffnet, Änderungen werden auf der Internetseite des Kulturvereins (www.gk-kulturgut.de) veröffentlicht. Auf dieser neu gestalteten Internetpräsenz wird das gesamte Programm des Vereins vorgestellt, inklusive eines interessanten visuellen Museumsrundgangs.

Neben der Jahresausstellung dieses Jahres mit dem Titel „Compagnons“ und der Deutsch-Französischen Freundschaft als Thema, war sicherlich die Teilnahme an der Kunsttour des Kreises Heinsberg mit den niederländischen Künstlern Luc ten Klooster und Cor Wegh mit einer beeindruckenden Ausstellung und Performance ein besonders erwähnenswertes Ereignis.

Während der bevorstehenden Saison wird das Grenzlandtheater Aachen mit den Stücken „Die Feuerzangenbowle“, „My Fair Lady“ und „Das Blaue vom Himmel“ das Publikum in Geilenkirchen begeistern. Im Haus Basten werden noch in diesem Jahr zwei weitere Ausstellungen gezeigt, die sicher zeitgerecht angekündigt werden. Im September ist ein Vereinsevent mit einem umfangreichen Begleitprogramm geplant, auch dazu werden die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und des Kreises eingeladen.

Bei der einzigen durchzuführenden Wahl der Versammlung wurde Friedel Heeg erneut zum Kassenprüfer gewählt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.