Turnhalle Gillrath: Ratsmehrheit für die geänderte Planung

Geilenkirchen. Diskussionsstoff lieferte in der Geilenkirchener Ratssitzung zum wiederholten Male der beschlossene Neubau der Turnhalle an der Grundschule in Gillrath. Für die Grünen merkte Ruth Thelen an, dass die gesamte Maßnahme durch die Hallenplanung auf dem Schulhof sich deutlich verteuere. Die Verlegung von Pausenhof und Spielplatz  auf den oberen Teil des Geländes werde weitere 150.000 Euro kosten. Außerdem würden die Maßnahmen zur Barrierefreiheit weitere Kosten bringen.

Die Planung hatte sich geändert, weil der Boden im oberen Teil des Geländes, auf dem der Hallenbau vorgesehen war, sich als zu wenig belastbar und möglicherweise verunreinigt erwiesen hatte, nachdem dort bereits mehr als 20 Bäume gefällt waren. Diesen Baumverlust beklagte Ruth Thelen und mahnte ein endgültiges Gutachten an. Von der Verwaltung wurde dazu festgestellt, dass vor einem endgültigen Bodengutachten noch der Kampfmittelräumdienst die Fläche untersuchen müsse. Auch dann erst könnten möglicherweise die Zweifel ausgeräumt werden, die durch einen dort wahrgenommen Dieselgeruch aufgetreten waren.

Für die Bürgerliste sagte Helmut Gerads aus Gillrath, dass es in Sachen Barrierefreiheit gleich sei, ob behinderte Schüler oder andere Nutzer zur Halle oder zum Spielplatz gelangen wollten. Die bedauerlicherweise schon gefällten Bäume würden ersetzt sagte er und mahnte die Grünen-Politikerin, auch die Grünen müssten endlich lernen, Mehrheiten zu akzeptieren. Der vom Umwelt- und Bauausschuss vorgeschlagene Beschluss, die Planung der Gillrather Halle einschließlich des zusätzlichen Klassenraums wegen der Bodenverhältnisse zu ändern, wurde im Rat mit großer Mehrheit akzeptiert. (mh)

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.