Sturmtief „Eberhard“ fegte über das Land – Dach einer Gewerbehalle landete auf der Straße – Sperrung bis Montag

Erst am Montag kann die Straße "An der Friedensburg" wieder freigegeben werden. Das Dach einer Gewerbehalle war zu groß für die Feuerwehr.

Geilenkirchen. Das erste große Sturmtief des Jahres brachte mit Windstärken bis zu 130 km/h schwere Schäden. In Geilenkirchen gab es nach ersten Erkenntnissen von Sonntagabend keine Personenschäden, die unmittelbar auf den Sturm zurückzuführen sind. Die Sachschäden durch das Sturmtief „Eberhard“ sind derzeit noch nicht zu übersehen. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt und Dachziegel stürzten in die Tiefe. Viele Gehwege mussten abgesperrt werden, da die Gefahr bis zum Abend noch bestand. Die Straße „An der Friedensburg“ wurde am Nachmittag für den Verkehr komplett gesperrt. Von einer angrenzenden Gewerbehalle wurde ein rund 50 Quadratmeter großes Stück der Überdachung auf die Straße geweht. Die Beseitigung wird erst am Montag erfolgen können. Dann wird die Feuerwehr, die seit den frühen Sonntagstunden ununterbrochen mit Aufräumarbeiten beschäftigt war, eine erste Bilanz ziehen können.

An der Friedensburg: Die Straße bleibt bis Montag gesperrt.
Zahlreiche Gehwege mussten gesperrt werden, da die Gefahr durch herabstürzende Dachziegel am Sonntag sehr groß war.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.