Auszeichnung der Stadt Geilenkirchen zur Fairtrade Stadt – Feierliche Auszeichnung am Donnerstag im Gelo Carré

Bürgermeister Georg Schmitz wird seinen Wetteinsatz einlösen und kostenlos Fairtrade-Getränke ausschenken

Geilenkirchen. Die Kampagne Fairtrade Town gibt es mittlerweile in 36 Ländern mit über 2.000 Fairtrade Towns, darunter London, Rom, Brüssel und San Francisco. In Deutschland tragen inzwischen über 525 Kommunen den Titel. In allen Fairtrade Towns haben sich Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft vernetzt und fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene – mit tollen Initiativen.

Mit dem Leitgedanken „global denken – lokal handeln“ gab es im letzten Jahr den Startschuss zur Bewerbung der Stadt Geilenkirchen als Fairtrade Stadt. Anschließend hat die Projektgruppe bestehend aus Jürgen Benden (Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen), Susanne Köppl (Referentin Wirtschaftsförderung Stadt Geilenkirchen), Lars Speuser (stellv. Fraktionsvorsitzender CDU), Heiner Coenen (Geschäftsführer Aktionskreis Geilenkirchen e.V.), Lisanne Kappler und Annemie Stassen (kath. Frauengemeinde St. Marien) die notwendigen Bewerbungsunterlagen erarbeitet und zusammengestellt. Um vor dem Prüfungsausschuss von TransFair e.V. bestehen zu können, gilt es eine Reihe von Kriterien zu erfüllen. Dabei muss die Kommune zunächst einen Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handelns herbeiführen. Weiterhin muss bei allen öffentlichen Sitzungen und im Büro des Bürgermeisters fair gehandelter Kaffee sowie ein weiteres Produkt ausgeschenkt werden. Die bereits erwähnte Steuerungsgruppe, die vor Ort die Aktivitäten koordiniert, ist ein weiteres Kriterium innerhalb der Bewerbung. Dann müssen vor Ort im Bereich des Einzelhandels, bei Floristen sowie in Cafés sowie Restaurants mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten werden. Aber auch bei der Zivilgesellschaft sei es in Schulen, Kindergärten oder in Kirchen müssen Produkte aus fairem Handel verwendet werden. Und last but not least ist in der Bewerbungsphase für ausreichend Pressearbeit zu sorgen.

Am 20. Juni erhielt die Verwaltung der Stadt Geilenkirchen dann endlich den Bescheid, dass die Bewerbung erfolgreich war und jetzt die Auszeichnung zur Fairtrade Stadt erfolgen kann. Somit ist Geilenkirchen die erste Kommune im Kreis Heinsberg, die mit diesem Siegel ausgezeichnet wird.

Die feierliche Auszeichnungsfeier wird am Donnerstag, 27. September in der Zeit von 17 bis 19 Uhr in der Galerie K (Gelo Carré) stattfinden. Neben der Überreichung der Urkunde wird auch Bürgermeister Georg Schmitz seinen Wetteinsatz einlösen und kostenlos Fairtrade-Getränke ausschenken. Im vergangen Jahr hatte sich Schmitz auf dem Marktplatz in Fairtrade-Produkten aufwiegen lassen und diese dann an die Bevölkerung verkauft. Er hatte diese Wette leider verloren.

Als Fairtrade Stadt Geilenkirchen soll ein aktiver Beitrag dazu geleistet werden, bereits in Kindergärten und Schulen sowie bei jedem einzelnen Konsumenten dafür zu werben, das eigene Bewusstsein für nachhaltiges Handeln zu schärfen.

Globaler Supermarkt in der Galerie K

Das lokale Fairtrade-Team holt den „globalen Supermarkt“ nach Geilenkirchen. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen normalen Supermarkt. Symbolisch können hier Artikel aus einem 150 Produkte umfassenden Sortiment, welches vom Handy über Jeans bis hin zum Schokoriegel reicht, ausgewählt werden. Doch statt eines Eurobetrages zeigt einem die Quittung an der Kasse, wie viel an Rohstoffen, Wasser und Fläche bei der Herstellung des ausgewählten Produktes gebraucht wurde, wie viel CO2 dafür ausgestoßen wurde und welchen Einfluss dies auf die Lebensbedingungen von den Menschen hat, die an der Herstellung des Produktes beteiligt waren.

Neben Schulklassen sind alle Interessierten herzlich willkommen, die vom Eine Welt Forum Aachen e.V. zur Verfügung gestellte interaktive Ausstellung nachmittags zu besuchen. Während der gesamten Öffnungszeiten erklärt das Fairtrade-Team den „globalen Supermarkt“.

Termine für Schulklassen: nach Vereinbarung (E-Mail: lars.speuser@gmx.de)

Öffentliche Besuchszeiten: Mo-Mi und Fr jeweils von 16 – 18 Uhr (Ohne Anmeldung)

Der Eintritt ist frei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.