Bewerbung um Fördermittel für die Sportanlagen in Bauchem – Sanierung und Modernisierung notwendig

Geilenkirchen. Einstimmig hat der Haupt- und Finanzausschuss eine Dringlichkeitsentscheidung der Verwaltung gebilligt, mit der sich die Stadt um eine Förderung zur Sanierung und Modernisierung der Sportanlagen im Heinrich-Cryns-Zentrum Bauchem bewirbt. Wie Beigeordneter Markus Mönter im Ausschuss erklärte geht es um die dritte Förderrunde im Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. Die Förderquote beträgt 45 Prozent der für die Förderobjekte entstehenden Kosten.

Wie Markus Mönter mitteilte, kann die Stadt Fördermittel zwischen einer und vier Millionen Euro erwarten bei einem Fördersatz von 45 Prozent. Mit dem Votum zur Dringlichkeitsentscheidung wird die Stadt auch ermächtigt, im Falle eines positiven Förderentscheids die entsprechenden restlichen Haushaltsmittel bereitzustellen. Bei den zu fördernden Objekten handelt es sich nach Mönters Darstellung um  die Wettkampfanlage mit der Laufbahn, die eine Tartanauflage bekommen soll, um verbesserte Leichtathletikeinrichtungen und das Tennisspielfeld. Bei geschätzten Baukosten von 2,27 Millionen Euro blieben bei einer Förderung für die Stadt noch 1,25 Millionen, von denen knapp 900.000 Euro ohnehin in der Haushaltsplanung angesetzt seien.

Mönter sprach auch von der möglichen Sanierung und Vergrößerung des Parkplatzes neben dem Schwimmbad. Bauzeit für die möglicherweise geförderten Anlagen könnten die Jahre 2020 oder 2021 sein. Die Verwaltung wird den zuständigen Fachausschuss über den Fortgang der Bewerbung unterrichten. (mh)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.