Trickbetrug durch „falsche Polizeibeamte“ – 66-jährige Frau übergibt Schmuck und Geld

Übach-Palenberg-Rimburg. Am Sonntag, 12. August, wurde eine 66-jährige Frau aus Übach-Palenberg Opfer eines Trickbetruges. Gegen 22 Uhr erhielt sie den Anruf einer Frau, die sich als Polizeibeamtin der Kriminalpolizei vorstellte. Sie sprach aktzentfrei Deutsch und erklärte ihr in gewohnter Manier, dass ihr Haus an der Rimburger Allee das Ziel einer Einbrecherbande wäre. Die Täter würden notfalls auch mit körperlicher Gewalt und unter Vorhalt einer Schusswaffe vorgehen. Um dies zu verhindern, solle sie ihren Schmuck und das im Haus vorhandene Bargeld in einen Umschlag stecken und an einen angeblichen Kollegen der Anruferin übergeben, den diese vorbei schicken würde. Zudem bat die Anruferin die Übach-Palenbergerin darum, keine Telefonate mit Familienangehörigen zu führen, da ihr Telefon wahrscheinlich von den Einbrechern abgehört werden würde. In der so erzeugten Isolation kam die Frau der Aufforderung der angeblichen Polizistin nach und übergab den Umschlag an einen Mann, der gegen 23 Uhr an ihrer Haustür klingelte. Dieser trug ein weißes T-Shirt mit schwarzer Aufschrift und blaue Jeans. Er wirkte schmal, hatte aber einen dicken Bauch. Erst am folgenden Tag stellte die alte Dame fest, dass sie einem Trickdiebstahl zum Opfer gefallen war und erstattete Anzeige. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dieser Tat in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat der Polizei in Hückelhoven unter Telefon 02452 920 0 zu melden.