Freundeskreis Selfkantkaserne ist nur noch Geschichte – Vereinsvermögen an soziale Einrichtungen verteilt

Spendenübergabe mit Bürgermeister in der Selfkantkaserne.

Geilenkirchen. Der Freundeskreis der Selfkantkaserne ist nur noch Geschichte. Der eingetragene Verein wurde im letztem Monat von den Mitgliedern aufgelöst. Dies ist eine traurige Nachricht für viele soziale Einrichtungen und Vereine. Gemäß der Vereinssatzung wurde jetzt auch das Vereinsvermögen aufgelöst. Hein Hussels, Mitgründer des Vereins, konnte in diesem Zusammenhang mit seinen Vereinskollegen 20.000 Euro an verschiedene soziale Einrichtungen verteilen. Im Beisein von Bürgermeister Georg Schmitz nahmen die Vertreter der Einrichtungen die Spendenschecks bei einer Feierstunde in der Selfkantkaserne entgegen.

Die Geschichte des Freundeskreis

Am Karnevalssonntag im Jahr 2011 fassten fünf Karnevalisten nach dem Umzug in Süggerath den Entschluss im nächsten Jahr ,,Etwas Eigenes“ auf die Beine zu stellen. Im Frühjahr 2012 besuchte Heinz Hussels eine Veranstaltung im Rahmen der Projekttage, bei denen der Circus Lollipop Grundschulkinder aus Heinsberg-Dremmen als ,,Artisten ausbildete“ und die Erfolge der Projektwoche am Abschlusstag den Eltern, und Großeltem in einer Zirkusaufführung präsentierte.

Von dieser Idee begeistert nahm er noch am gleichen Tag mit dem Inhaber des Zirkus, Robby Ortmann, Kontakt auf. Die Idee solch ein Projekt als Ferienfreizeitspiele für Kinder in den Sommerferien anzubieten, die sich vielleicht keinen Urlaub mit den Eltem erlauben konnten, wollte Hein Hussels in Geilenkirchen verwirklichen. Da der Zirkus sein Projekt in erster Linie mit Schulen und Kindergärten umsetzte, hatte er in den großen Ferien noch Kapazitäten für ein privates Projekt frei, allerdings, da die Anfrage sehr kurzfristig kam, nur für eine Ferienwoche und max. 90 Kinder.

Hussels unterbreitete seinen ,,Mitstreitern“ seinen Vorschlag, der sofort sehr begeistert aufgenommen wurde. Es gab nur zwei Probleme: Wo konnte die Aktion stattfinden – und wie würde man das Problem der Finanzierung lösen, wollte man doch den Beitrag für die teilnehmenden Kinder so gering wie möglich halten. Da einige Freunde bei der Bundeswehr beschäftigt sind und er selbst dort auch viele Jahre lang beschäftigt war, bestand der Bezug zur Selfkantkaserne. Außerdem fand das Projekt auch bei dem damaligen Kommandeur der Selfkantkaseme, Brigadegeneral Jürgen Beyer positiven Anklang. So wurde seitens der Bundeswehr die Erlaubnis erteilt, das Ferienprojekt auf dem Grund der Selfkantkaserne durchzufiihren. Da man die Kinder dort durch die strengen Sicherheitsmaßnahmen in sicherer Obhut wusste, war das Problem der fehlenden Örtlichkeit somit gelöst.

Was die Finanzierung betraf, kamen die guten, partnerschaftlichen Geschäftsbedingungen seiner Firma, dem Malerbetrieb Heinz Hussels GmbH, nun auch den Kindern zu Gute. Er schaffte es in kurzer Zeit viele Geschäftspartner als Sponsoren des Projektes ,,Circus Lollipop“ zu gewinnen.

Da die Freunde sich auch gesetzlich auf sicherem Grund bewegen wollten, was den Versicherungsschutz etc. anging, gründete man am 5.Juni 2012 den Freundeskreis Selfkantkaseme als eingetragenen Verein. So konnten in den Sommerferien 2012 die 1 . Ferienspiele mit dem Circus Lollipop und 90 glücklichen Kindern durchgeführt werden. Aber auch die Senioren wollte der Freundeskreis Selfkantkaseme nicht vergessen und veranstaltete im Dezember des gleichen Jahres eine Adventsfeier in Würm für Bewohner verschiedener Seniorenheime, die keinen Familienanschluss mehr hatten. Der Nikolaus wurde eingeladen und verteilte Präsente, ein musikalisches Programm rundete den Nachmittag ab. Leider gab es hier im Vorfeld wenig Unterstützung der Seniorenheime, da wir immer wieder nachfragen mussten und die logistischen Probleme der Beftirderung der Senioren ein großes Problem darstellten.

Im Jahr 2013 wurde dann der am Tulpensonntag der  gefasste Beschluß in die Tat umgesetzt und der Freundeskreis nahm aktiv mit einem eigenen Wagen und reichlich Wurfmaterial an den Karnevalsumzügen in Geilenkirchen, Immendorf, Prummern, Teveren und Süggerath teil. Dies wurde auch in den Folgejahren wiederholt.

Ebenso wiederholt wurden mit großem Erfolg die jährlich stattfindenden Ferienspiele in Zusammenarbeit mit der Kaserne und dem Circus Lollipop. In den Jahren 2013, 2014 und 2015 sogar erweitert auf zwei Wochen und damit hatten 180 Kinder pro Jahr die Möglichkeit an den Ferienspielen teilzunehmen.

Ein besonderer Dank gilt hier neben den Verantwortlichen der Bundeswehr auch den Familien der Mitglieder des Freundeskreises, auf deren Mithilfe wir uns stets bei allen Aktionen verlassen konnten. Seit 2015 ruht der Freundeskreis, da ein Weitermachen unserer gemeinnützigen Aktionen leider von außen durch Miesmacher ständig gestört und damit in Frage gestellt wurde.

Das Vereinsvermögen wurde gemäß der Vereinssatzung zum Wohle sozialer, gemeinnütziger Einrichtungen gespendet.

Spenden gingen an:

Realschule Geilenkirchen

Bürgertreff Geilenkirchen

Mutter-Kind-Haus Geilenkirchen

Jugendzentrum Zille

Hospiz Schatzsucher

Lebenshilfe Heinsberg

sowie an eine junge Familie, dessen Kind an Leukämie erkrankt ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.