„Muhammad ABI – 12 Jahre durchgeboxt“ – Abi-Streich bei St. Ursula – Papier und Pappe in allen Räumen

Die Abiturienten von St. Ursula feiern am Tag des Abistreich.

Geilenkirchen. Der letzte Schultag vor den Osterferien ist für die Schüler der Abiturklassen immer ein ganz besonderer. Der Abistreich steht an diesem Tag auf dem Programm. So auch beim Gymnasium St. Ursula in Geilenkirchen. Rund 180 Schülerinnen und Schüler gehen an diesem Tag zum regulären Schulbetrieb. Unter dem Motto „Muhammad ABI – 12 Jahre durchgeboxt“ trafen sich die Abiturienten nach einer durchzechten Nacht, um ein letztes Mal die Lehrer „zu ärgern“. Ein großer Boxring war die Bühne für zahlreiche „Spielchen“ mit den Oberstufenlehrern. Für die anderen Schüler des Gymnasium stand ein weiterer, luftgepolsteter Ring zur Verfügung. Mit überdimensionalen Boxhandschuhen konnten sie dort ihrem „Frust“ freien Lauf lassen. Nach knapp zwei Stunden war der Abistreich beendet und die Aufräumarbeiten konnten beginnen. Diese dauerten sicherlich etwas länger, da am frühen Morgen in Gängen und Räumlichkeiten reichlich Papier und Pappe verteilt wurde. Nach den Osterferien beginnt für die Abiturienten die „heiße Phase“. Dann nämlich werden die Abi-Klausuren geschrieben. Wir wünschen VIEL ERFOLG!

Das Motto des Abistreich am ist eindeutig!
Es gab einen Boxring mit überdimensionalen Boxhandschuhen für die anderen Schüler

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*