Vor Weihnachten kann man in Geilenkirchen länger parken – Stadt verlängert die Verweildauer

Geilenkirchen. In Geilenkirchen werden ab sofort im Zentrum Parkplätze mit einer etwas längeren Verweildauer angeboten. Die Stadtverwaltung teilt mit, dass die erlaubte Parkdauer im gesamten Innenstadtbereich von einer Stunde auf 1,5 Stunden verlängert wurde. Zum Parken ist weiterhin werktags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr eine ordnungsgemäß eingestellte Parkscheibe auszulegen. Das Parken in Geilenkirchen ist nach wie vor gebührenfrei.

Da bei der Verwendung von Parkscheiben nach wie vor einige Verkehrsteilnehmer unsicher sind, hier noch einige Hinweise:

Grundsätzlich wird die Parkscheibe im Halb-Stunden-Takt eingestellt. Der weiße Pfeil der nach der Straßenverkehrsordnung vorgeschriebenen Parkscheibe muss also immer auf die halbe Stunde nach dem Zeitpunkt zeigen, zu dem der Autofahrer auf dem Parkplatz angekommen ist. Wer also um 12.07 Uhr ankommt, stellt die Parkscheibe auf 12.30 Uhr. Wer um 16.33 Uhr einparkt, kann die Parkschiebe auf 17.00 Uhr stellen.

Das Weiterdrehen der Parkscheibe ist nicht erlaubt. Ist die Parkdauer auf einem Parkplatz auf 1,5 Stunden begrenzt, muss das Auto nach Ablauf dieser Parkzeit vom Einstellplatz entfernt werden.

Sowohl die Nichtbenutzung als auch das Weiterdrehen der Parkscheibe sowie das Überschreiten der erlaubten Höchstparkdauer werden mit entsprechenden Verwarnungs- und Bußgeldern geahndet. Die Verlängerung der Parkzeit dient insbesondere dazu, die im Stadtkern vielfältig angebotenen Dienstleistungen und Einkaufmöglichkeiten zeitgerechter in Anspruch nehmen zu können.

1 Kommentar zu Vor Weihnachten kann man in Geilenkirchen länger parken – Stadt verlängert die Verweildauer

  1. „Die Verlängerung der Parkzeit dient insbesondere dazu, die im Stadtkern vielfältig angebotenen Dienstleistungen und Einkaufmöglichkeiten zeitgerechter in Anspruch nehmen zu können.“

    Bei einer solchen, derart guten und nachvollziehbaren Argumentation, stellt sich mir allerdings die Frage wie so etwas zu einem verbesserten und attraktiveren Einkaufsverhalten in der Geschäftswelt von Geilenkirchen führen und beitragen soll und wie man so getrieben von einem längeren Verweilen in den diversen Geschäften Geilenkirchens zum Zwecke der Attraktivitätssteigerung überhaupt sprechen kann. Entweder man möchte den Geilenkirchener Geschäftsleuten mehr kaufwillige Kundschaft zuführen oder man will deren Verweildauer begrenzen. Das „Bummeln“ grade jetzt zur Vorweihnachtlichen Zeit durch eines der Geschäfte zieht sich oft genug schon aufgrund von Personalknappheit, um nicht von Mangel sprechen zu müssen, bedeutend länger hin als dies die Parkdauer zu lässt. Bei allem Verständnis das man allen Seiten gerecht werden muss, mangelnde Angebotsvielfalt begründet sich eben aus vielerlei Notwendigkeiten. Wenn dann noch im Innenstadtbereich stetig Stellplätze aufgrund von Veranstaltungen den Engpass verstärken ändern auch keine zusätzlichen 30min etwas an dieser Situation. Solche Situationen sind dann auch der Grund die Einkäufe eben doch per Internet abzuwickeln, hinzu kommt das jeder Fahrzeugführer dann auch dort wo er seinen Zielpunkt sieht den Anspruch auf eine Stellfläche erhebt. Es fehlt an guten Ideen, die einem Autofahrer ermöglichen darüber nach zu denken das Kfz im weiteren Aussenbereich abzustellen und dann die Innenstadt auf anderem Weg auf zusuchen. So jedenfalls beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz.

Kommentare sind deaktiviert.