„Kodi“ zieht aus der Passage aus, ein „Schwarzmarkt“ kommt

In der Passage des Gelo Carré wird ab Januar der Geschäftsleerstand nur noch Geschichte sein.

Geilenkirchen. In der Geilenkirchener Geschäftswelt wird sich zum Jahresende wieder einiges verändern. Dies betrifft vor allem die Gelo-Passage. Seine Pforten schließen wird zum 31.12. „Kodi“. Nachbar „Schuh Okay“ wird auf die andere Seite der Passage umziehen, wo bis vor kurzem noch das Wäschegeschäft „“Esser“ angesiedelt war. Letzteres hat nur die Seite gewechselt.
Zum 1.1.2018 zieht dann der „Schwarzmarkt“ in die aktuellen Räumlichkeiten von „Kodi“ und „Schuh Okay“ ein. Dieses UNternehmen ist eine „Tedi“-Tochter und tritt dann in Konkurrenz zu den anderen Billig-Läden. Wer sich schon vorab über den „Schwarzmarkt“ informieren will, kann dies unter der Internetadresse www.black.de tun.

3 Kommentare zu „Kodi“ zieht aus der Passage aus, ein „Schwarzmarkt“ kommt

  1. Tja, dann sollte man mal die Pacht der Räumlichkeiten mal was runterschrauben. Denn man sollte immer beachten wir sind keine Großstadt.Wundert mich nicht, nur schade ist es doch,da vieles in das Industrie Gebiet umzieht.Nicht jeder hat ein Auto.

  2. Naja dann wird wohl Action irgenwann schliessen. Ich kann einfach nicht verstehen das man hier nichts zu stande bringt.Ist ja alles schön und gut wenigstens etwas.Vor allem auch für kleines Geld.Schauen sie sich mal Übach palenberg und Heinsberg und Hückelhoven an, denn dort gehen die meisten Geilenkirchener einkaufen.warum das so ist C&A Realkauf und ….. Kaufland gut und schön nur Lebensmittel Nonfood gleich 0.Kämen derartige Geschäfte nach Geilenkirchen könnten die anderen mit sicherheit alle schliessen.Mann sollte auch mal an dieälteren menschen denken die kein Auto haben.

  3. Und noch etwas warum gibt es hier drei Rewe Geschäfte Kaufland liegt direkt gegenüber vom Rewecenter der kleine Rewe ist OK denn dort ist es wie in einem Tante Emma Laden und hat noch einen Lieferservice wenn ich Geschirr kaufen muss Besteck oder sonstiges wüste ich nicht wo wie sieht es denn hier mit Textilien aus natürlich auch mit Übergrößen gibt es hier nicht und wo ist KiK in Niederheid ein Beispiel die meistern Frauen gehen nun mal gerne in ein Geschäft wo sie so richtig wühlen können wo es einfach alles gibt von Handtaschen Kleidung und…..es kann sich nicht jeder eine Tasche oder andere Dinge für 100 Euro und mehr leisten.Alles in einem Haus zu bekommen das wäre doch mal was dann würden auch die Bürger von Geilenkirchen ihr Geld wieder mehr hier ausgeben und nicht außerhalb trauen sie sich doch mal was.Genau wie mit dem Wohnungsbau da werden Häuser gebaut die Senjorengerecht sind und gleich 1000 Euro kosten der normale Bürger kann so etwas nicht bezahlen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*