Überraschungen aus Farben, Noten und Worten: „Kaleidoskop der Sinne“ im Haus Basten

Bürgermeister Georg Schmitz, ProArte-Vorsitzender Willi Arlt und sein Geschäftsführer Dieter Wilms (von rechts) freuen sich auf "lebendige" Kunst.

Geilenkirchen. Zwölf Mal Bildende Kunst, zwölf Mal Musik, zwölf Mal Text. Das ist das Konzept des „Kaleidoskop der Sinne“, das der Kunstförderverein ProArte  am Freitag, 13. Oktober, 19.30 Uhr, im Haus Basten präsentiert. 20 Künstler wollen Farben, Töne und Worte zu einem Kunst-Event zusammen fließen lassen. Was dabei entstehen wird, ist völlig unvorhersehbar. Eine Überraschung soll die andere ablösen. Unterstützt wird das Projekt von der Stadt Geilenkirchen.

Fotografien, Bilder und Skulpturen der zwölf Künstler, zu denen das „Duo EigenArts“ und Timo Kerkhoff eigene Stücke komponiert haben sowie sechs Autoren, die ihre Eindrücke von den Kunstobjekten in Lyrik oder Prosa formuliert haben, sind die Zutaten eines spannenden Prozesses. Es entsteht vor den Augen der Besucher „lebende“ Kunst – ein Spektakel, das viele Besucher verdient hat.

Eintrittskarten für die Eröffnungsveranstaltung (acht Euro, Schüler fünf Euro) gibt es im Vorkauf in den Buchhandlungen Lyne von de Berg und Fürkötter sowie an der Abendkasse.

Abgerundet wird das „Kaleidoskop der Sinne“ durch weitere Werke der Künstler in der Galerie. Geöffnet ist die Ausstellung vom 13. Oktober bis zum 22. Oktober, donnerstags von 18 bis 20 Uhr, sonntags von 14 bis 18 Uhr. Hier ist der Eintritt frei.

Künstler: Edith Bachmann, Hans Georg Fabry, Peter Hyden, Christa Hammermeister, Klaus Kaufmann, Alfred Mevissen, Ela Moonen, Gert Paulußen, Jana Reker, Alfred Reuters, Oliver Sachse und Stefan Tiersch
Autoren: Waltraud Barnowski-Geiser, Hichame Bensaid, Manfred Bohn, Regina Klein-Nadarzinski, Christoph Leisten und Gisela Stotzka
Musik: Duo EigenArts, Timo Kerkhoff
Moderation: Frank Rimbach