VR-SISy bringt die Zukunft in die Volksbank – Beratung und Dienstleistung im digitalen Zeitalter – Filialen schließen

Dirk Cormann, Kurt Hauser, Klaus-Dieter Kroll und Thomas Giessing (v.li.) auf der Baustelle des Service- und Beratungscenter in Heinsberg.

Kreis Heinsberg. Die Volksbank Heinsberg eG wird sich Anfang des kommenden Jahres für die Zukunft fit machen. Wie der Vorstand der Bank jetzt mitteilte, dass die Öffnungszeiten der Filialen den veränderten Anforderungen angepasst werden und einige orten in Zukunft ohne eigene VR-Bank-Filiale auskommen muss. Klaus-Dieter Kroll vom Vorstand der Volksbank und gleichzeitig Projektleiter für diese Neuorientierung meint dazu: „Die Kundenanforderungen an qualitativ hochwertige und moderne Finanzdienstleistungen haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Nach Online-Banking am heimischen PC sind es mittlerweile mobile Lösungen, die unsere Mitglieder und Kunden in die Lage versetzen, ihren Zahlungsverkehr schnell, sicher und vor allem bequem rund um die Uhr durchzuführen. Der Besuch der Bankfiliale für Service-Termine wird dabei immer seltener. Dies haben intensive Untersuchungen des Nutzungsverhaltens unserer Mitglieder und Kunden, die wir regelmäßig auswerten, ergeben.“ Geschlossen werden sollen die Filialen in Süsterseel, Waldenrath, Palenberg, Braunsrath, Breberen und Uetterath. Dort war die Frequentierung so gering, dass eine Filiale nicht mehr sinnvoll sei.

Trotz der Schließungen betont Kroll, dass es keinerlei Einschränkungen im Bereich der Dienstleistung und Beratung geben wird. „Wir werden diesen Bereich auch an die Veränderungen des digitalen Zeitalter anpassen.“ Gemeint hat er damit unter anderem ein neues Regionalzentrum auf der Heinsberger Siemensstraße, in dem die Mitarbeiter noch schneller, flexibler und komfortabler mit den Kunden telefonisch, per Mail und per Chat von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr für die Abwicklung der Kundenwünsche erreichbar sein wird. Mit der modernsten Technik ausgestattet wird die Filiale in Leiffarth. Dort entstehen „digitale“ Beratungsräume. Beim sogenannte VR-SISy betritt der Kunde einen geschlossen Raum, in dem er einen großen Bildschirm antrifft und seine Kundenberater/in per Video in Echtzeit sprechen kann. Es können alle gewöhnlichen Dienstleistungen mit dem neuen System in Anspruch genommen werden.

Die Volksbank bietet neben den neuen Serviceleistungen auch noch zusätzlich einen Bargeld-Service an. Für alle Kunden, die nicht selber zum Automaten können, kann das Geld auch nach Hause gebracht werden. Beträge zwischen 100.- und 1000.- € brignt dann das „Bageld-Mobil“.

Alle VR-Kunden erhalten in den kommenden Tagen Informationen bezüglich der Veränderungen, die ab dem 1. April 2018 gelten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*