Höchst unterhaltsamer Abend mit der SSB Big Band, Ruud Steenhuisen und einem anspruchsvollen Programm

Bauchem. Dass sie es drauf haben, war ihrem Stammpublikum schon vorher bekannt. Aber dass die Musiker der SSB Big Band Geilenkirchen alles in ihr Frühjahrskonzert packen würden, war schon eine Überraschung. Wie angekündigt gab es in der sehr gut gefüllten Aula der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Rock, Swing, Jazz, Soul und klassische Big-Band-Stücke. Und eingestreut immer wieder so genannte „Fusions“. Arrangements, die Elemente aus verschiedenen Stilrichtungen in sich vereinigen. Das ergab in der Summe einen höchst unterhaltsamen Abend mit anspruchsvoller Musik.

Unterhaltsam – wie immer – führte Band-Leiter Christoph Manuel Jansen durch das Programm. Er erzählte Geschichten hinter einzelnen Stücken und begrüßte eingangs einige Ehrengäste. Unter ihnen die beiden Stellv. Bürgermeister der Stadt Geilenkirchen, Karin Hoffmann und Leo Kuhn, den CDU-Landtagsabgeordneten Bernd Krückel, die Vertreter der Kreissparkasse und der Volksbank sowie Gerd Peters, Ehrenbrudermeister der St. Sebastianus-Schützen, und Friedbert Keller, Stellv. Brudermeister.

Insgesamt 19 Titel wies das Programm aus. Plus Zugaben. Und im letzten Viertel des Abends wartete noch ein besonderer Leckerbissen auf seinen Auftritt. Der Geilenkirchener Ruud Steenhuisen übernahm bei einigen Songs den Vokal-Part. Ob Frank Sinatra oder Joe Coecker: seine Stimme beeindruckte.

Und so ganz am Rande erfuhren die Besucher, dass ein niederländisches Fernsehteam den Abend aufzeichnete. Bei „Caribic TV“ entsteht gerade ein Beitrag, in dem auch Ruud Steenhuisen eine Rolle spielt. Schließlich wurde er vor knapp 60 Jahren auf der Karibik-Insel Aruba geboren.