Zum Osterfest schüttet die Deutsche Unteroffiziers-Kameradschaft Spenden aus dem Oktoberfest 2016 für soziale Zwecke aus

Geilenkirchen. Es war wieder so weit. Am Mittwoch wurden in angenehmer Atmosphäre elf Spendenempfänger auf der Nato Airbase von der  deutschen Unteroffiziers-Kameradschaft (DUK) des Nato E-3A Verbandes Geilenkirchen  empfangen. Die DUK hatte es sich, wie auch schon in den Jahren zuvor, zur Aufgabe gemacht, soziale Initiativen der Umgebung aus dem Erlös des Oktoberfestes des Vorjahres einen stolzen Batzen von insgesamt 7000 Euro für  soziale Projekte zukommen zu lassen. Hier liegt auch der Grund für die Motivation, die die DUK-Mitglieder antreibt. Nämlich das Bewusstsein, mit dem Erlös soziale Projekte und gemeinnützige Unternehmungen zu fördern und somit anderen Menschen zu helfen. Ein gesunder Gemeinschaftsgeist innerhalb er DUK und einer stabilen Solidarität untereinander ermöglicht diese Vorgehensweise.

Das 34. Oktoberfest mit seiner zweitägigen Veranstaltung bildete den jährlichen Höhepunkt der Aktivitäten der DUK. Ein Fest dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen, erfordert nicht nur einen großen Materialaufwand, sondern auch ein hohes Maß an Engagement des Personals. Es ist daher stets eine besondere Herausforderung für die Frauen und Männer und teilweise deren Familienangehörigen, das Oktoberfest zu planen, aufzubauen und schließlich durchzuführen. Bei diesem außerordentlich beliebten Großevent zeigen auch die Partnervereine einen großen Einsatz. Überwiegend wiegend ehrenamtliche Helfer schaffen es, gut 3500 Besucher zum Oktoberfest zu begrüßen.  

Kommandeur Karsten Stoye, Brigadegeneral, empfing die Vertreter elf sozialer Einrichtung aus Geilenkirchen und Umgebung. Und freute sich besonders, „dass gerade in der Osterzeit die Spendenempfänger den Weg zu uns gefunden haben, um mit uns gemeinsam den Tag zu begehen“.

Sein Dank ging auch an die DUK, „die das Fest organisiert hat und sich ihrer Verantwortung bewusst ist und das Geld, das wir übrig haben, an die Öffentlichkeit zurückgeben will“. Weiterhin merkte er an, „Wir werden von der Bevölkerung der Bundesrepublik bezahlt“.

Ein besonderes Augenmerk legte er auch auf den  1.7.2017,   wenn das  35jährige Bestehen der NATO Airbase in Geilenkirchen gefeiert wird.  Zwei Tage der Offenen Tür, Samstag und Sonntag. Viele Flugzeuge aus anderen Ländern und Verbänden landen und viele Highliths werden geboten.

Hierzu lud er herzlich ein, vorbeizuschauen.

Am Abend vorher der große Zapfenstreich der Bundeswehr statt, dies als Geschenk für die Bevölkerung im Umkreis.

Der Zapfenstreich findet aus Sicherheitsgründen auf der Base statt und nicht, wie vorher geplant, auf dem Geilenkirchener Marktplatz. „Es wäre zu schwierig geworden.“ Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen dabei zu sein. Die Tickets zu dieser Veranstaltung sind kostenlos.

Zu den Spendenempfängern gehörten dieses Jahr:
Förderverein der Pestalozzischule Heinsberg
Förderverein AWO Kita Stadtmitte e.V.
Jugendeinrichtung „Zille“
KGS Immendorf
Förderverein der Janusz Korczak Schule Kreis Heinsberg
Kath. Grundschule Teveren
Förderverein der kath. Kindergartens St. Gereon Würm
IKV Teveren
THW Übach-Palenberg
Hospizbewegung Camino e.V. Geilenkirchen
Kinderhospiz Aachen