Willi Arlts „Die Flamme“ steht am Hallenbad-Neubau

Bauchem. Der Hallenbad-Neubau nimmt Gestalt an. Im Juni ist die Eröffnung geplant. Doch nicht alles von der alten, ausgebrannten Schwimmhalle ist verschwunden. Der Lindener Künstler Willi Arlt hat aus Eisenteilen der Ruine „Die Flamme“ geschaffen. Eine Skulptur, die vor dem Eingangsbereich postiert ist. Gestern wurde sie aufgestellt, die offizielle Übergabe wird noch erfolgen.

Die Idee entstand nach dem Großbrand in einem Gespräch zwischen Willi Arlt und Mitgliedern der Bürgergruppe Bauchem. Der Künstler, in der Region für seine Arbeiten mit Stahl und Eisen bestens bekannt, sprang gleich darauf an. Und auch die Stadtverwaltung fand das gut. Also gab es einen Ortstermin mit allen Beteiligten, um das Material für die Skulptur vor der Verschrottung zu retten.

In rund 80 Stunden schuf Arlt gemeinsam mit seinen Helfern Alfred Speuser und Reiner Fischer „Die Flamme“. Auch der Bauhof unterstützte ihn, wo es nur nötig war. Willi Arlt widmete sein Werk den Bauchemer Bürgern und ihrem Engagement. Nun sind die Außenarbeiten noch nicht abgeschlossen. Nach Beendigung der Pflasterarbeiten wird sich die Skulptur ästhetisch in das Gesamtbild zwischen Hallenbad und Sporthalle anpassen.

1 Kommentar zu Willi Arlts „Die Flamme“ steht am Hallenbad-Neubau

Kommentare sind deaktiviert.