Protest gegen Tihange soll an einer Säule sichtbar werden

Geilenkirchen. Viele Menschen in Geilenkirchen und  Umgebung wünschen sich, dass das belgische Atomkraftwerk Tihange endlich abgeschaltet wird. Ab dem 10. März kann jeder Bürger den Schalter schon einmal symbolisch umlegen.  Dann steht in der Geilenkirchener Passage an der Konrad-Adenauer-Straße die erste „Tihange AUS-schalten“ Säule im Kreis Heinsberg.

Die Säule in der Innenstadt von Geilenkirchen ist dann bereits neben den fünf Säulen, die in der Städteregion Aachen aufgestellt sind, die sechste ihrer Art. Die Säule in Geilenkirchen ist ausschließlich spendenfinanziert und belastet somit nicht den städtischen Haushalt.

Jede Ausschaltbewegung wird an den Objekt-Säulen gezählt und auf einem kleinen Display sichtbar gemacht. Um den gezeigten Protest entsprechend zu platzieren, werden die Zahlen wöchentlich an die belgische Regierung weitergeleitet.

Die offizielle Einweihung ist am Freitag, 10 März, um 11 Uhr in Geilenkirchen in der Passage an der Konrad-Adenauer-Straße.