Bürgerinitiative der Fliegerhorstsiedlung gestaltet zweites integratives Siedlungsfest

Teveren. Das Wetter meinte es gut mit den Veranstaltern und Besuchern des zweiten integrativen Siedlungsfestes. Viele Angebote, gute kulinarische Versorgung, musikalische Unterhaltung mit der OFM-Band aus Alsdorf sorgten für ordentliche Besucherzahlen in der Fliegerhorstsiedlung. Mitorganisator der Bürgerinitiative Norbert Grimm, „hinter der gut 80 bis 100 Personen“ stehen, wünschte neben gemeinsam schönen Stunden, dass Begegnungen, Menschen kennenlernen, Vorurteile abbauen und Genuss und Spaß, die Ziele dieser Veranstaltung, zum Tragen kommen. 13 unterschiedliche Nationen verbrachten gemeinsam einen interessanten Nachmittag. Zum Team der Veranstaltung gehörten – neben Norbert Grimm – Elke Lohmann, Klaus und Jeanette Bedenbecker, die das bunte Programm bestens organisierten. Ihr Dank galt den vielen Helfern, Unterstützern und Sponsoren dieses Festes.

Die Flüchtlings- und Integrationsbeauftragte Yvonne Wolff war neben einigen Prominenten der Stadt und Abgeordneten des Rates dabei und berichtete davon, dass es zur Zeit rund 300 Flüchtlinge aus 30 Nationen in Geilenkirchen gibt. Vieles sei im Wandel, es haben bereits viele Veränderungen stattgefunden. An der Versorgung und sogenannten „Integration“ werde hieran stetig gearbeitet. Sie sei dem Team sehr dankbar, dass ein integratives Fest stattfinden könne.