Rückblick 2015: Das Jahr des Georg Schmitz – Der Bau des Hallenbades beginnt – Aktionskreis streicht Stadtfest

Geilenkirchen. Schon Wochen vor dem Jahresende werden wir mit Jahresrückblicken überschüttet. Diese sind oftmals gleich und zeigen meistens nur die Negativ-Schlagzeilen der abgelaufenen Monate auf. Wir möchten mit unserem Nachrichten-Rückblick ein kurzes Fazit des Jahres ziehen, ohne dabei den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Im Fokus liegen Aktivitäten in und um Geilenkirchen.

Januar

Anfang des Jahres ging die Verkleinerung des AWACS-Verband in Geilenkirchen weiter. Zwei Maschinen wurden ausgemustert.

Der Geilenkirchener Karnevalsverein verwandelt den Musikpark in eine karnevalistische Hochburg und läutet die heiße Phase der Session ein.

In der Kommunalpolitik beginnt der Wahlkampf um das Bürgermeisteramt. Die CDU schickt ihren Kandidaten Ronnie Goertz ins Rennen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es mit Christian Kravanja einen weiteren Anwärter auf dieses Amt.

Uwe Eggert gibt seinen Austritt aus der SPD bekannt.

Der Discounter Lidl wird seinen Standort in Übach-Palenberg festigen und eine Flaschenfabrik bauen. Hunderte neue Arbeitsplätze werden entstehen.

Februar

Die Damensitzung in der Selfkant-Kaserne lockt wieder Hunderte jecke Weiber an. Zwei Wochen vor Karneval ist das der erste Stimmungstest.

Die SPD will an Aschermittwoch einen Kandidaten für die BM-Wahlen benennen. Doch dazu kommt es nicht, da die Partei keinen entsprechenden Kandidaten findet.

Im Tennis macht ein junger Spieler von Rot-Weiß Geilenkirchen weiter auf sich aufmerksam. Paul Meuwissen gewinnt den Titel auf Mittelrhein-Ebene in der Klasse bis 16 Jahre.

Einer, der immer ein Herz für den Fußball im Kreis hatte, feierte seinen 90. Geburtstag. Alle Fußballgrößen des Landes erweisen Egidius Braun die Ehre.

Ansonsten regieren in diesem Monat die Jecken. Der Zug in Geilenkirchen ist in diesem Jahr wieder gewachsen. Einige tausend Karnevalisten am Straßenrand bereiteten den Jecken einen schönen Rahmen.

März

Die Renovierungsarbeiten in der Aula der Realschule Geilenkirchen sind abgeschlossen. Mit einem Konzert wird die offizielle Einweihung gefeiert. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 560.000 Euro.

Norman Langen feiert seinen 30. Geburtstag im ausverkauften Zelt an der Rockfabrik. Zahlreiche Schlagerstars waren bei der Party dabei.

Die NATO-Air-Base Geilenkirchen wird zum „Strategischen Stützpunkt“. Ab Mitte des Jahres sollen zwei weitere Kommandanten in Geilenkirchen ihre Arbeit aufnehmen. Der Standort wird dadurch gestärkt.

Die erste Hürde für den Neubau des Schwimmbads in Bauchem ist genommen. Der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt winkt den Entwurf durch. Jedoch mit der Einschränkung, dass ein Vereinsheim zunächst auf die „lange“ Bank geschoben wird.

Pech hatte der Aktionskreis Geilenkirchen mit seiner „Autoschau“. Das Wetter spielte nicht mit. Dennoch kamen am Sonntag viele Besucher nach Geilenkirchen.

April

Der „1. Europäische Blitzmarathon“ wird durchgeführt. Aufgrund der großen Medienpräsenz fällt das Fazit der Polizei positiv aus. Weitere Aktionen sollen folgen.

Eine rauschende Ballnacht bot die Big Band der Sankt-Sebastianus-Schützenbrüderschaft mit Dirigent Christoph Manuel Jansen beim Jubiläumskonzert zu ihrem 50-jährigen Bestehen.

Bürgermeister Thomas Fiedler gibt bekannt, dass er nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren wird. Er wird im Oktober das Amt abgeben.

Mai

Frühlingserwachen am Loherhof. Wie bereits in den vergangenen Jahren fand am Sportpark die bereits traditionelle Oldtimer Sternfahrt statt. Live-Musik und Grillspezialitäten runden einen schönen Tag ab.

Der Mai steht ganz im Zeichen „70 Jahre Kriegsende“. Schulen und Organisationen führen zahlreiche Veranstaltungen durch. Stolpersteine werden im gesamten Stadtgebiet verlegt.

Der Aktionskreis streicht ersatzlos das Stadtfest. Als Grund dafür wurde vom AK „fehlende Unterstützung und Interesse“ genannt.

Die Pfingstkirmes mit verkaufsoffenen Sonntag füllt die Geilenkirchener Innenstadt.

Mit Manfred Theves geht ein weiterer Kandidat für die Bürgermeister-Wahl an den Start. Der Teverener wird seinen Wahlkampf aber erst nach den Sommerferien starten.

In Bauchem wird der „2. Frühlingsmarkt“ des Fördervereins mit großem Erfolg durchgeführt.

Juni

Der AK Geilenkirchen startet seine Aktionen zum 50-jährigen Jubiläum mit dem Bonusheft für Mitglieder des AK.

Ab sofort können sich Studienanfänger für den neuen Platz bei CSB-Systemtechnik bewerben. In Zusammenarbeit mit der Rheinische Fachhochschule Köln wird ab dem Wintersemester dort gelehrt.

Der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt beschließt, dass Spielplätze, die kaum noch genutzt werden, in Freiflächen umgewandelt oder möglichst nutzbringend verkauft werden. Solche Verkäufe könnten die Spielplätze Luxemburgstraße, Walloniestraße, Vennstraße, Anemonenweg, Daimlerstraße und Graf-Goldstein-Straße treffen.

Culinara und NEW-Musiksommer locken Tausende in die Geilenkirchener Innenstadt.

Alemannia Aachen feiert erstmals seine Saisoneröffnung am Sportpark Loherhof. Einige hundert Fans möchten dies miterleben.

Zum siebten Mal heißt es im Wurmauenpark „Kunst und Handwerk”. Rund 120 Kunsthandwerker und Hobbykünstler von nah und fern machen mit. Mehr als 5000 Besucher werden gezählt. Ein voller Erfolg!

Die Abrissarbeiten der Hallenbad-Ruine haben begonnen. Fast zwei Jahren werden die Bauarbeiten für das neue Hallenbad dauern.

Juli

Kurz vor Tores-Schluss meldet sich der „Schreiberling“ Georg Schmitz zur BM-Wahl an. Zunächst wird er von seinen Mitstreitern noch belächelt.

Die SPD-Fraktion in Geilenkirchen vermeldet kurze Zeit später, dass sie keinen Kandidaten stellt und Christian Kravanja unterstützen wird.

Der Tennis-Club Rot-Weiß veranstaltet erneut seinen KW-Cup sowie das beliebte Charity-Turnier.

Der Klaviersommer in Geilenkirchen startet. Es wird eine berauschende Woche mit vielen Höhepunkten.

August

Im Ortsteil Beeck findet das traditionelle Backes-Fest statt.

Der CDU-Stadtverband startet seinen Bürgermeister-Wahlkampf mit einem Mitgliederabend und zahlreichen Ehrungen.

Der Ex-Bürgermeister Andreas Borghorst kehrt seiner Partei den Rücken zu. Gründe dafür werden nicht genannt.

Das Badewannen-Rennen wird von schlechtem Wetter begleitet. Dennoch finden sich wieder viele Zuschauer an der Wurm ein.

Nachrichten aus dem Kreis Heinsberg knackt die Millionengrenze. Das Interesse an diesem Medium wird immer größer.

Ein ganzes Stadtviertel wird vorsichtshalber evakuiert. Gegenüber dem TÜV-Gelände wird bei Baggerarbeiten eine Phosphor-Bombe gefunden. Die Entschärfung zieht sich über viele Stunden hin. Ohne Komplikationen konnte die Bombe entschärft werden.

Die „Bauchemer Begegnungen“ erleben erneut einen großen Zuspruch. Das Fest ist von mittags bis abends gut besucht.

September

Die Flüchtlingskrise ist mittlerweile auch in Geilenkirchen angekommen. Um es den Menschen einfacher zu machen, gibt es in Süggerath einen „Tag der Begegnung“.

Das „Weinfest“ in Geilenkirchen steht am ersten Wochenende auf dem Terminplan. Trotz schlechten Wetters kommen viele Besucher in die City. Der Aktionskreis ist zufrieden mit dem Zuspruch.

Geilenkirchen wählt: Im ersten Wahlgang gibt es eine faustdicke Überraschung. Georg Schmitz gewinnt den ersten Wahlgang. Um den zweiten Platz – und somit die Stichwahl – gibt es einen Kampf zwischen Goertz und Kravanja. Der CDU-Kandidat Goertz hat mit 59 Stimmen die „Nase vorne“. Bereits einen Tag später wird der Ton im Kampf um das Amt des Verwaltungschefs rauer. Die Stichwahl wird die letzten Tagen des Monat alles andere in den Hintergrund rücken.

Am 27. September ist die Sensation perfekt. Der parteilose Kandidat Georg Schmitz gewinnt deutlich gegen den CDU-Vertreter. In der Parteienwelt Geilenkirchens herrscht Untergangsstimmung.

Oktober

An der Friedensburg in Geilenkirchen sollen Wohnungen für hundert Flüchtlinge entstehen. Einen entsprechenden Vorschlag präsentierte der Technische Beigeordnete Markus Mönter.

Der erste Spatenstich für das neue Hallenbad in Bauchem findet statt. Die Arbeiten beginnen.

Die Nachwehen der BM-Wahl bestimmen den Oktober. Die CDU-Spitze setzt sich ab und gründet „Geilenkirchen bewegen!“. Auch in anderen Parteien gibt es Wechsel an der Spitze.

Bürgermeister Thomas Fiedler verabschiedet sich von seinen Mitarbeitern und übergibt das Amt an Georg Schmitz, der am 21. Oktober vereidigt wird.

Der Aktionskreis Geilenkirchen feiert sein Jubiläum im Musikpark. Misstöne gibt es bezüglich des großen Leerstand in der Innenstadt. Mahnende Worte an die Verwaltung sind zu hören.

Die Franziskusheim gGmbH macht den ersten Spatenstich zur Erneuerung und Erweiterung des Senioren-Wohnheim. Das Gesamtvolumen der Investition beträgt rund 12 Mio. Euro.

November

Erste Amtshandlung des neuen BM. Auf Einladung der Europa-Union Geilenkirchen empfängt Georg Schmitz die slowakische Botschafterin.

Die Jecken starten in die Session. Allerorts werden die Prinzenpaare proklamiert.

Der zweite Geilenkirchener Kurzfilmtag findet im Haus Basten statt.

Bürgermeister Georg Schmitz hält seine erste Haushaltsrede und erntet von den Parteien viel Lob. Gleichzeitig beschließt der Rat der Stadt, eine Entscheidung über den Bau des Bauchemer Bürgerhaus auf Februar zu vertagen.

Auch in Bezug auf die Fliegerhorstsiedlung in Teveren gibt es noch kein beschlussfähiges Konzept.

Der Nikolausmarkt bildet den Abschluss der Veranstaltungen in der Innenstadt. Auch bei dieser Veranstaltung war Petrus nicht gerade der Pate. Trotzdem zogen die Verantwortlichen ein positives Fazit.

Dezember

Der Männergesangverein Teveren führt sein jährliches Konzert ausnahmsweise nicht in Teveren durch. Aber auch die Aula in der Realschule Geilenkirchen ist ausverkauft. Ein tolles Konzert.

Die Parteien im Rat der Stadt Geilenkirchen verabschieden den Haushalt für das kommende Jahr einstimmig.

Die Bundesregierung beschließt die Entsendung von AWACS-Aufklärungsflugzeugen in das Kriegsgebiet nach Syrien. Die Entscheidung benötigte keine Zustimmung des Parlaments.

1 Kommentar zu Rückblick 2015: Das Jahr des Georg Schmitz – Der Bau des Hallenbades beginnt – Aktionskreis streicht Stadtfest

  1. Provinz- und Kleinstadtklüngel. Bewegt hat sich in GK absolut nichts, im Gegenteil GK wird immer unattraktiver.
    Wer kommt denn noch nach GK , wo hier ein Geschäft nach dem anderen schließt und die “Stadt” dem scheinbar hilflos gegenübersteht? Macht mal wieder das daraus, was GK einmal früher war. Es gibt genug zu tun, man muss es nur richtig angehen.
    Trotzdem wünschen allen ein gutes und hoffentlich friedliches neues Jahr.

Kommentare sind deaktiviert.