Falschgeld: Polizei durchsuchte Pkw und mehrere Wohnwagen – 43-jährige Frau wurde festgenommen

Waldfeucht. Am Mittwoch, dem 15. Juni, wurde der Polizei in den Mittagsstunden mitgeteilt, dass in einer Bäckerei an der Brabanter Straße vermutlich mit Falschgeld bezahlt worden sei.  Bei der Anzeigenaufnahme wurde geschildert, dass eine unbekannte Frau gegen 11.55 Uhr mit einem 50 Euroschein verschiedene Brotwaren bezahlte und dann das Geschäft verließ.
Erst kurz darauf bemerkte das Personal, dass der Geldschein möglicherweise gefälscht sein könnte und informierte die Polizei.
Bei der Überprüfung des Scheines stellte sich tatsächlich heraus, dass dieser eine Blüte war. Mehrere Zeugen konnten die Frau bzw. ein Fahrzeug, mit dem sie weggefahren war, beschreiben. Auch war ihnen aufgefallen, dass die Dame zahlreiche ähnliche Geldscheine in ihrem Portemonnaie hatte.
Im Rahmen der polizeilichen Fahndung wurde ein solches Fahrzeug auf einem Platz im Industriegebiet an der Raiffeisenstraße festgestellt, wo sich zurzeit Wanderarbeiter mit ihren Familien aufhalten.
Mit Unterstützung ihrer Aachener Kollegen nahmen Heinsberger Polizeibeamte Pkw und Wohnwagen in Augenschein. Dabei fanden sie die tatverdächtige Person, eine 43-jährige Frau aus Großbritannien und weiteres Falschgeld. Die Frau wurde festgenommen und die Blüten sichergestellt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

Zeitgleich wurde festgestellt, dass ein Kleinkind der Arbeiterfamilien erkrankt war, sodass zunächst ein Rettungswagen und dann ein Rettungshubschrauber angefordert werden mussten. Das Kind wurde anschließend zu weiteren Untersuchungen ins Klinikum nach Aachen geflogen.