Polizei klärt Serie von Fahrzeugaufbrüchen – Zwei Männer festgenommen

Heinsberg/Neuss. Umfangreiche Ermittlungen des Fachkommissariats für Kraftfahrzeugdelikte in Neuss führten nun zur Festnahme zweier Kaarster. Die beiden Männer im Alter von 27 und 51 Jahren stehen in dringenden Tatverdacht, in den letzten sechs Monaten insgesamt 28 PKW aufgebrochen zu haben. Angefangen hat die Sache im August 2010 in Hückelhoven im Kreis Heinsberg.
Dort stahlen sie einen Geländewagen DaimlerChrysler ML, der ihnen in den darauf folgenden Monaten als fahrbarer Untersatz für ihre weiteren Taten diente.  Mit diesem Fahrzeug waren sie in der Folge in den Kreisen Heinsberg, Mönchengladbach, Krefeld, Viersen und Neuss unterwegs, mit dem Ziel, dort Fahrzeuge aufzubrechen.
Überwiegend hatten sie es auf die im Innenraum deponierten Handtaschen abgesehen, aber auch sonstige Wertsachen, wie Handys und Navis, packten sie ein. Oftmals wurden typische Gelegenheiten an Kindergärten, Friedhofsparkplätzen, Parkplätzen an Einkaufszentren genutzt, bei denen die Opfer kurzfristig ihre Fahrzeuge verlassen und die Handtaschen zurückgelassen hatten.
In einigen Fällen wurden gestohlene Bankkarten an unterschiedlichen Geldinstituten zu betrügerischen Geldabhebungen benutzt.
Nachgewiesen werden konnten den beiden Beschuldigten insgesamt 28 PKW – Aufbrüche, von denen allein 12 im Bereich des Rhein-Kreises Neuss verübt wurden. Auf die Spur eines der Tatverdächtigen kamen die Ermittler, als einer Zeugin im Dezember 2010 an einem Kindergarten im Bereich Mönchengladbach-Wickrath der schwarze Geländewagen Daimler Chrysler ML aufgefallen war.
Die beiden Männer sitzen mittlerweile in Haft. Gegen sie bestanden schon weitere Haftbefehle, unter anderem wegen Urkundenfälschung. Die weiteren Ermittlungen gegen das Duo dauern an.